Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sobiech kommt zu Hannover 96

Neuzugang Sobiech kommt zu Hannover 96

Hannover 96 verpflichtet den jungen polnischen Stürmer Artur Sobiech für drei Jahre. Die "Roten" bezahlen 1,1 Millionen Euro Ablöse an Polonia Warschau.

Voriger Artikel
Hannover 96 gewinnt zweistellig gegen Uchte
Nächster Artikel
Hauger wechselt zu Hannover 96

Artur Sobiech (links) war bislang bei Polonia Warschau unter Vertrag.

Quelle: dpa (Archivfoto)

Hannover. Sein schwarzer Audi parkte gestern gut sichtbar auf dem Vorplatz der AWD-Arena; und kurz nach 12 Uhr war Artur Sobiech dabei zu sehen, wie er sich in Begleitung von Managerassistent Valérien Ismaël zur 96-Geschäftsstelle begab. Der 21 Jahre alte Stürmer von Polonia Warschau ist angekommen in Hannover – und das nicht nur für kurze Zeit.

Wie der hannoversche Bundesligist am Abend bestätigte, haben sich die „Roten“ mit dem Stürmer nach dem bestandenen medizinischen Check auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Mit Sobiechs bisherigem Klub hat sich 96 zudem über die Ablöse verständigt. Nach HAZ-Informationen beträgt diese 1,1 Millionen Euro; 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke wollte sich dazu nicht äußern. Am Montag wird Sobiech, dessen Vertrag mit Polonia noch bis 2013 galt und der gestern Nachmittag wieder nach Warschau zurückfuhr, zu seiner neuen Mannschaft stoßen. Er wird künftig die Rückennummer 9 tragen, die zuletzt Mike Hanke gehörte.

Sobiech gilt in seiner Heimat als großes Talent, das zeigen auch die neun Treffer und acht Vorlagen, die er für seinen Klub in der vergangenen Saison in 23 Spielen im Polonia-Dress beisteuerte und damit seinen Ruf unterstrich, ein klasse Strafraumstürmer zu sein, der auch den Mitspieler in Schussposition bringen kann. Kenner der Szene hätten es ihm zugetraut, in der kommenden Spielzeit Torschützenkönig der 1. polnischen Liga zu werden. Doch seine Fähigkeiten wird er nun bei einem deutschen Klub zeigen.

Die „Roten“ hatten den Offensivspieler schon eine ganze Weile im Blick und im Zuge ihrer Recherchen auch Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda konsultiert. Vor einem knappen Monat wurde die Sache dann ernst. Sobiech sei nach der Anfang der Woche geplatzten Verpflichtung des Slowaken Filip Sebo keinesfalls eine B-Lösung, wie der 96-Sportdirektor sagte. Schmadtke führt für die fußballerischen Qualitäten des 21-Jährigen Attribute wie robust, geradlinig, schnell und kopfballstark an. Er sei ein „junger, entwicklungsfähiger Stürmer“, der zudem schon Länderspielerfahrung besitze (drei Einsätze im A-Team). Damit erfülle er das Anforderungsprofil des Fußball-Bundesligisten.

Dass Sobiech in Hannover an zwei Tagen einer besonders gründlichen ärztlichen Untersuchung unterzogen wurde, hatte auch mit einer Knie-Athroskopie zu tun, die noch nicht allzu lange zurückliegt. In der Hinsicht gebe es jedoch keine Bedenken, sagte Schmadtke. An dem jungen Stürmer waren auch die polnischen Erstligisten Wisla Krakau und Zaglebie Lubin interessiert. Polonias Präsident Jozef Wojciechowski favorisierte allerdings einen Transfer ins Ausland. Das sei das Beste für den Spieler und den Verein, sagte der Klubchef, bei dem Sobiech in Ungnade gefallen ist: Der Stürmer akzeptierte eine allgemeine Gehaltskürzung nicht. Jetzt konnte 96 daraus Gewinn erzielen.

Norbert Fettback

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vierjahresvertrag
Foto: Henning Hauger.

Der nächste Neue für die "Roten": Henning Hauger wechselt vom norwegischen Erstligisten Stabaek IF zu Hannover 96. Der norwegische Nationalspieler hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.