Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zieler hält den Sieg gegen Bremen fest

Die Spielanalyse Zieler hält den Sieg gegen Bremen fest

Am 8. Spieltag hat es Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga endlich geschafft: Mit dem 1:0 gegen Werder Bremen gelang der erste Saisonsieg – und Letzter sind die „Roten“ auch nicht mehr. Die Spielanalyse von Heiko Rehberg.

Voriger Artikel
Erster Saisonsieg – 96 schlägt Werder 1:0
Nächster Artikel
Gelegenheit zur Klettertour

Mann des Tages: Torwart Ron-Robert Zieler.

Quelle: dpa

Das Spiel

Was beide Mannschaften in der ersten Halbzeit boten, hatte mit 1. Liga nur teilweise zu tun. 96 spielte sehr zurückhaltend gegen eine Bremer Elf, die in der Offensive keine Gefahr ausstrahlte und bis auf einen Lattenkopfball von Anthony Ujah (42. Minute) auch keine Torchance besaß. Nach der Pause und dem 1:0 von Salif Sane (56.) war es das Spiel „Ron-Robert Zieler gegen Bremen“. Mit mehreren Glanzparaden bewahrte er seine Mannschaft vor dem Unentschieden. Die „Roten“ ließen einige gute Konterchancen aus, Kenan Karaman (63.) und Mevlüt Erdinc (78.) verpassten den zweiten Treffer.

Nordderby in der HDI-Arena: Hannover 96 trifft auf Werder Bremen.

Zur Bildergalerie

Das Tor des Tages

Nach einer Ecke von Hiroshi Kiyotake köpfte Sane den Ball ins Tor, er setzte sich dabei im Luftduell gegen den Bremer Yannik Vestergaaard durch.

Die Spieler des Tages

Einen Tag nach der Nicht-Berücksichtigung für die letzten EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft hielt Torwart Zieler weltmeisterlich. Gleich mehrfach reagierte er herausragend und bügelte die Fehler in seiner teilweise unsicher wirkenden Abwehr aus. Am Ende gab es noch eine Gelbe Karte wegen Zeitspiels - geschenkt. Bis zu Bundestrainer Joachim Löw dürfte sich Zielers starke Leistung herumsprechen.

Die Szene des Tages

Zieler wird oft mit dem Vorwurf konfrontiert, dass er ein sehr guter Torhüter sei, aber keine sogenannten unhaltbaren Bälle pariert. Alle, die dieser Meinung sind, können sich die 74. Minute in Ruhe anschauen: Den Kopfball von Maximilian Eggestein muss man nicht halten – Zieler tat es mit einer Glanzparade trotzdem.

Die Statistik

Die Bremer hatten mehr Ballbesitz (57 Prozent) und gewannen mehr Zweikämpfe (54 Prozent). Außerdem schossen sie mehr aufs Tor (19) als die Hannoveraner (12). Auch beim Passspiel (Quote: 73 Prozent) hatten die Gäste die besseren Werte, bei 96 kamen nur 65 Prozent der Bälle beim Mitspieler an.

Die Stimmen

Michael Frontzeck (96-Trainer): „Nicht böse sein, wenn ich das Positive rausstreiche, und das war der Sieg. Von der Moral und von der Einstellung haben wir an das Wolfsburg-Spiel angeknüpft, spielerisch fällt es nicht so leicht, aber das ist verständlich angesichts der Tabellensituation.“

Martin Bader (96-Geschäftsführer): „Dass noch viel Stückwerk ist, war klar. Aber der Sieg war extrem wichtig für die Mannschaft und die Leute draußen."

Viktor Skripnik (Bremer Trainer): „So ist Fußball: Machst du kein Tor, kriegst du hinten einen rein nach einer Standardsituation. Wir haben diszipliniert gespielt und hatten zwei, drei Riesenchancen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nordderby

Rassiges und umkämpftes Nordderby in der ausverkauften HDI-Arena: Hannover 96 hat den ersten Saisonsieg erzielt und Werder Bremen mit 1:0 geschlagen. Das Tor des Tages erzielte Salif Sané in der 55. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke. Ron-Robert Zieler rettete mit seinen Paraden den Sieg.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr