Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Thomas Schaaf ist "Verlierer der Saison"

"Kicker"-Umfrage Thomas Schaaf ist "Verlierer der Saison"

Thomas Schaaf, Ex-Trainer von Hannover 96, ist für die Spieler der Fußball-Bundesliga der "Verlierer der Saison". Das geht aus einer Befragung des Magazins "Kicker" hervor. Zum "Absteiger der Saison" unter den Spielern wurde Mario Götze erklärt.

Voriger Artikel
Werder Bremen buhlt um Hiroshi Kiyotake
Nächster Artikel
96-Torschütze Huth mit Lungenanriss im Krankenhaus

Spieler-Umfrage: Thomas Schaf ist "Absteiger der Saison".

Quelle: sid

Nürnberg. Nur elf Spiele war Thomas Schaaf Trainer von Hannover 96. Unter seiner Regie verloren die "Roten" zehnmal, wenig überraschend trennten sich Verein und Trainer. In einer vom Magazin "Kicker" durchgeführten Umfrage von 235 Fußballprofis wurde Schaaf deshalb in der Kategorie Trainer zum "Verlierer der Saison" gewählt. Als "Gewinner" unter den Trainern nannten die meisten Spieler Pal Dardai von Hertha BSC.

WM-Held Mario Götze, der bei Double-Sieger Bayern München nur auf der Bank sitzt, wurde von 30,2 Prozent der befragten Profis zum gefallenen Star erklärt. Auf Platz zwei folgt mit 17,5 Prozent der Wolfsburger Max Kruse, der wegen seiner Eskapaden aus dem deutschen EM-Kader flog. Ebenfalls abgestürzt ist nach Kollegen-Meinung der ehemalige Nationalspieler Kevin Kuranyi bei 1899 Hoffenheim (9,8 Prozent).

Zumindest im vorläufigen Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw steht der Dortmunder Julian Weigl, für 20 Prozent der Kollegen der "Aufsteiger der Saison". Auf den Plätzen folgen der Leverkusener Julian Brandt (14,5) und Schalkes Leroy Sané (12,3), die ebenfalls eine EM-Chance erhielten. Zum besten Feldspieler der abgelaufenen Saison kürten die Kicker Dortmunds Henrich Mchitarjan, bester Torhüter war Weltmeister Manuel Neuer von Bayern München. 

Glaubt man den Profis, steht der Liga an der Spitze eine weitere langweilige Spielzeit bevor. 85,1 Prozent der Befragten glauben, dass die Bayern auch unter Trainer Carlo Ancelotti "ähnlich erfolgreich" sein werden wie mit Pep Guardiola. 10,6 Prozent der Spieler würden - vielleicht auch deshalb - gerne für die Münchner kicken. Das ist Platz drei hinter dem FC Barcelona (16,2) und Real Madrid (14).

frs/sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr