Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Wir wollen eine bessere Saison spielen“

Trainingsauftakt bei Hannover 96 „Wir wollen eine bessere Saison spielen“

Am Ende ging es Schlag auf Schlag. Kurz vor dem Trainingsstart hat Hannover 96 nun auch sein neues Heimtrikot präsentiert. Mit dem Schriftzug des am Vortag bekannt gewordenen neuen Haupt- und Trikotsponsors auf der Hemdvorderseite.

Voriger Artikel
96-Boss Kind: Hauptsache einstellig
Nächster Artikel
Korkut schiebt Salif Sané ab

Vor dem Saisonstart in bester Fußballlaune: 96-Geschäftsführer Andreas Klaß und Klubchef Martin Kind (re.).

Quelle: zur Nieden

Hannover. Dort prangte zuvor zwölf Jahre lang das Smiley des Touristikkonzerns TUI. 96-Anhänger reagierten durchaus angetan: „Sieht ja edel aus“ oder „Der Sponsor hält sich dezent zurück“, so lauteten Kommentare in Fanforen. Wer sich mit dem aktuellen Leibchen ausstaffieren möchte, der muss sich aber gedulden: Die Trikots kommen erst am 10. Juli in den Handel. 2013 war man zwei Wochen früher dran.

Etwas länger gedauert als gedacht hat auch die Partnersuche. Dass der Fußball-Bundesligist mit dem in Isernhagen ansässigen Unternehmen Heinz von Heiden seinen wichtigsten Unterstützer für die kommenden drei Jahre erneut in der Region gefunden hat, ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Denn dabei handelt es sich um ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen – und keinen großen Konzern, wie im Vorfeld vermutet wurde, nachdem Klubchef Martin Kind einen bundesweit oder gar international agierenden Hauptsponsor avisiert hatte. Die auf den Bau von Massivhäusern spezialisierte Gruppe will ihren Umsatz 2014 auf 500 Millionen Euro steigern, auch mithilfe von Hannover 96. Anscheinend haben sich da zwei gesucht und gefunden.

Klubchef Kind sprach am MIttwoch von einer „guten Entscheidung für beide Parteien“. Die Firma Heinz von Heiden nannte er einen der „Champions“ des erfolgreichen Mittelstands. Zu den angeblich vier Millionen Euro, die 96 diese Partnerschaft pro Saison einbringen soll, wollte sich Kind nicht äußern. Andreas Klaß, Geschäftsführer von Heinz von Heiden, berichtete, die Mitarbeiter seien stolz auf diesen Vertragsabschluss.

Anders verhält es sich bei der 96-Anhängerschaft. Zwar gibt es hier auch Beifall dafür, dass die „Roten“ wieder einen regionalen Partner gefunden haben. Es wird aber auch gespottet: „Wenn das kein gewaltiger Schritt zur nationalen Marke ist“, meint ein Fan. „Endlich hat die graue Maus der Bundesliga ein passendes Haus gefunden“, schreibt ein anderer.

Eingefädelt hat die Übereinkunft Sportfive, der Vermarktungspartner der „Roten“. Es habe noch etliche potenzielle Partner gegeben, sagte Kind. Das Umfeld habe sich in den vergangenen zehn Jahren jedoch verändert, es sei nicht mehr so leicht, aufeinander zuzugehen. Im konkreten Fall kam die persönliche Note mit ins Spiel. Kind sagte, er habe die Gesellschafterfamilie Mensching schon mehrfach als Gast im Kokenhof, seinem Hotel in Großburgwedel, begrüßen können. Das half letztlich. „Wir haben uns in die Augen geguckt und danach ziemlich schnell den Vertrag besiegelt“, sagte Geschäftsführer Klaß.

96-Manager Dirk Dufner im Interview

Herr Dufner, 96-Klubchef Martin Kind hat soeben mit Blick auf die neue Saison gesagt, ein einstelliger Tabellenplatz, bei dem man mindestens den 6. Rang im Blick habe, sei das Ziel. Können Sie sich damit anfreunden?

Das habe ich gerade zum ersten Mal gehört (lacht). Als Zehnter im vorigen Jahr waren wir nicht ganz zufrieden, dementsprechend ist es kein unangemessenes Ziel, einen einstelligen Platz ins Auge zu fassen. Wir wollen auf jeden Fall eine bessere Saison spielen.

Beim Trainingsstart am Donnerstag wird die Mannschaft, die das erreichen soll, aber noch nicht komplett sein.

Wir wollen uns bei allen Transfers möglichst sicher sein. Auf die ersten beiden „großen“ Verpflichtungen von Joselu und Miiko Albornoz trifft dieses zu. Jetzt haben wir höchstens noch zwei Positionen, die zu besetzen sind. Da gibt es auch klare Vorstellungen, und wir sind guter Dinge, dass wir dies ebenfalls hinbekommen. Außer den Zugängen müssen wir uns auch intensiv mit den Spielern beschäftigen, die den Klub möglicherweise verlassen. Sonst wäre der Kader einfach zu groß.

An der Gerüchteküche werden als Zugänge derzeit die Namen des Mainzers Nicolai Müller und des Frankfurters Stefan Aigner gehandelt. Ist da was dran?

Das sind Spekulationen, dazu werde ich mich nicht äußern.

Welche Rolle spielt Didier Ya Konan noch in den Überlegungen?

Am Anfang, als wir miteinander verhandelt haben, hätte er nur Ja sagen müssen. Mit der Verpflichtung von Joselu hat sich die Situation verändert. Wir suchen einen Angreifer für die Außenbahn, der auch als zweite Spitze spielen kann. „Didi“ wäre da nicht die Idealbesetzung. Deshalb ist er nicht mehr erste Wahl.

Trainingsauftakt mit vier Neuen

Marcelo, einer der Brasilianer von Hannover 96, ist von Rio de Janeiro aus durchgestartet. Nicht ohne sich in der Wahlheimat Deutschland auf Twitter entsprechend anzukündigen. Es sei Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen, schrieb der 27-Jährige. Wie für Marcelo ist am Donnerstag für den Großteil der 96-Mannschaft der Urlaub zu Ende; um 10 Uhr hat Chefcoach Tayfun Korkut das erste Training angesetzt.

Es dürfte auch eine Art Schnupperkurs werden: Mit Joselu, Kenan Karaman, Stefan Thesker (alle Hoffenheim) und Vladimir Rankovic (Bayern München II) werden vier neue Spieler dabei sein. Außer den WM-Teilnehmern Ron-Robert Zieler, Miiko Albornoz und Hiroki Sakai wird heute von den Spielern, die beim Fußball-Bundesligisten unter Vertrag stehen, laut Sportdirektor Dirk Dufner nur der erkrankte Florian Ballas fehlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bundesliga-Saisonziel
Foto: Hannover-96-Chef Martin Kind peilt für seinen Club einen einstelligen Tabellenplatz an.

Clubchef Martin Kind hat nach der verkorksten Spielzeit in der Fußball-Bundesliga das Saisonziel bei Hannover 96 etwas zurückgeschraubt. In der kommenden Saison soll das Team von Trainer Tayfun Korkut dennoch wieder in Reichweite der internationalen Plätze zurückkehren.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr