Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wer steht für 96 gegen Braunschweig im Tor?

Torwart-Duell bei den "Roten" Wer steht für 96 gegen Braunschweig im Tor?

„Ich bin gespannt, wer spielen wird“: Zwei Siege, eine Niederlage, das ist die 
Bilanz von Samuel Sahin-Radlinger in den vergangenen zwei Wochen als Nummer 1 von Hannover 96. Nach dem 1:2 bei Union Berlin nahm der Österreicher im 96-Tor den Platz von Philipp Tschauner ein, der sich in Berlin verletzt hatte.

Voriger Artikel
Die "Roten" sind noch immer anfällig
Nächster Artikel
"Das muss für uns ein Warnschuss gewesen sein“

Einen Schritt voraus im Kampf mit Samuel Sahin-Radlinger um das 96-Tor scheint Philipp Tschauner (rechts) zu sein.

Quelle: Nieden

Hannover. Absolut überzeugen konnte Samuel Sahin-Radlinger in den letzten drei Partien nicht. In Nürnberg unterlief ihm gleich bei seiner ersten Parade ein Fehler, der zum Tor für die Gastgeber führte. Und gegen Würzburg verursachte er einen Elfmeter, zeigte dann jedoch seine Klasse, als er den Strafstoß glänzend abwehrte. Ob Sahin-Radlinger auch am kommenden Sonntag beim Derby in Braunschweig in der Startelf stehen wird, ist noch unklar. „Generell ist es so, dass es keine klare Nummer 1 gibt, weil wir uns ständig im Nacken sitzen. Ich bin gespannt, wer am nächsten Wochenende spielen wird“, sagt Sahin-Radlinger.

So waren die Spieler von Hannover 96 gegen die Würzburger Kickers in Form.

Zur Bildergalerie

Stendel setzt auf Tschauner – wenn er fit ist: Es spricht einiges dafür, dass er seinen Platz für Tschauner wieder räumen muss. Das deutete zumindest Trainer Daniel Stendel an. Schon vor dem Spiel gegen den Aufsteiger meldete sich Tschauner einsatzbereit, Stendel wollte jedoch „kein Risiko eingehen“. Tschauner habe seine Sache als Nummer 1 gut gemacht, sagte der 96-Coach. „Wenn er topfit ist, wird er wieder im Tor stehen.“ Klingt so, als sei die Frage nach der Nummer 1 zumindest für das Derby geklärt.

Was meinen Sie?

Torwart-Duell: Wer sollte die Nr.1 im Tor von Hannover 96 sein?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr