Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wechselspiele bei den ersten Tests

Turnier in Polen Wechselspiele bei den ersten Tests

Beim Turnier in Lublin am Wochenende will 96-Trainer Michael Frontzeck alle Spieler einsetzen. Auf das Ergebnis kommt es ihm bei den beiden Spielen nicht an, er will dort vielmehr Eindrücke von den Spielern sammeln.

Voriger Artikel
96-Fans wollen die 
schwarze Hose zurück
Nächster Artikel
„Absteigen ist ein schlimmes Gefühl“

Erhofft sich Erkenntnisse vom Turnier in Polen: Coach Michael Frontzeck.

Quelle: Sielski

Hannover. 96 flüchtete vor der sengenden Sonne. Chefcoach Michael Frontzeck setzte das gestrige Morgentraining kurzerhand eine halbe Stunde früher an; statt um 9.30 Uhr, ging es bereits um 9 Uhr los. Ihm selbst, sagte der 51-Jähriger mit einem leichten Schmunzeln, würden die hohen Temperaturen eher wenig ausmachen. „Ich habe kein Problem mit der Hitze. Warum auch? Als Spieler konnte ich auch keinen Hut tragen.“

Die Profis von Hannover 96 trainieren am 2. Juli auf der Mehrkampfanlage.

Zur Bildergalerie

Sei es drum, aber Frontzeck hatte schon im Hinterkopf, dass auf seine Mannschaft in den nächsten Tagen einiges zukommt. Heute Morgen ist noch einmal ein leichtes Training, bevor es dann am Nachmittag (15 Uhr) per Charterflug ins polnische Lublin geht, wo die „Roten“ an einem zweitägigen Turnier teilnehmen. Und das erste Spiel (morgen, 19.15 Uhr) der neuen Saison hat es gleich in sich: Es geht gegen das international renommierte Team des AS Monaco. „Das ist nicht unbedingt unsere Kragenweite“, sagte Frontzeck, „aber eine echte Herausforderung.“ Außerdem sei der französische Erstligist auf einem ähnlichen Trainingsstand wie sein Team.

Dem 96-Coach geht es zu diesem frühen Vorbereitungszeitpunkt ohnehin nicht um das Ergebnis. „Mir ist es wichtiger, Eindrücke zu sammeln“, sagte er. „Wir ziehen unser Programm konsequent durch.“ Darum will er morgen, aber auch am Sonntag kräftig durchwechseln. In der 2. Halbzeit wird er jeweils eine andere Elf aufs Feld schicken. Der Gegner für übermorgen steht übrigens noch nicht fest: Sollte 96 gewinnen, geht es um 17.30 Uhr im Endspiel gegen den Gewinner der Partie Lech Danzig - Schachtjor Donezk; im Fall einer Niederlage gegen Monaco geht es bereits um 13.30 Uhr gegen den Verlierer dieser Partie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr