Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hugo Almeida wechselt zu Hannover 96

Vertrag ist perfekt Hugo Almeida wechselt zu Hannover 96

Hannover 96 hat wie bereits erwartet Hugo Almeida als neuen Spieler verpflichtet. Das teilte der Verein am Sonnabend mit. Über den Wechsel des portugiesischen Stürmers war bereits in den vergangenen Tagen spekuliert worden.

Voriger Artikel
Hannover 96 gewinnt Testspiel mit 4:1
Nächster Artikel
Kind: Almeida ist vorerst letzter Neuzugang

Der portugiesische Stürmer Hugo Almeida wechselt zu Hannover 96.

Quelle: imago

Hannover. Almeida ist der fünfte Neuzugang bei den "Roten" in der Winterpause. Der portugiesische Nationalspieler hatte zuvor seinen Vertrag beim russischen Erstligisten FK Anschi Machatschkala aufgelöst. 

Den Medizincheck in Hannover hat Almeida bereits erfolgreich absolviert. Er erzielte in der Bundesliga in 117 Spielen insgesamt 41 Treffer für Werder Bremen. Zudem traf er unter anderem in 85 Partien 36 Mal für Besiktas Istanbul und lief 57 Mal für die portugiesische A-Nationalmannschaft (19 Tore). Bei den "Roten" trägt er die Rückennummer 22. Die offizielle Vorstellung des neuen Angreifers findet am Montag statt.

Die besten Bilder aus der vielseitigen Karriere von Hugo Almeida.

Zur Bildergalerie

"Wir haben gesehen, dass wir gerade in der Offensive noch Durchschlagskraft vermissen lassen", sagt Trainer Thomas Schaaf, der Almeida bereits aus der gemeinsamen Zeit in Bremen kennt. Er werde der Mannschaft gut tun. "Er ist ein kompakter, wuchtiger Stürmer mit viel Drang zum Tor."

jos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 28. September 2016

Die "Roten" bereiten sich auf der Mehrkampfanlage auf das Spiel gegen den FC St. Pauli vor.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
28. September 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Jetzt ist es offiziell, erst am 16. Oktober gegen Union Berlin wird Salif Sane wieder für die „Roten“ spielen können. Dann hat der 96-Profi seine Sperre von vier Spielen abgebrummt.

mehr