Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vier Sobiech-Tore beim 6:0-Erfolg

96-Benefizspiel gegen Egestorf/Langreder Vier Sobiech-Tore beim 6:0-Erfolg

Hannover 96 hat das Benefizspiel gegen Egestorf/Langreder zugunsten der Robert-Enke-Stiftung am Mittwochabend gewonnen. Zum 6:0-Sieg steuerte Artur Sobiech vier Tore bei - der gute Zweck stand am Abend allerdings klar im Vordergrund.

Voriger Artikel
Termine der 96-Spiele 8 bis 15 stehen fest
Nächster Artikel
Sané wieder mit Knieproblemen

Torjäger: Artur Sobiech (links) spielt mit vollem Einsatz.

Quelle: Maike Lobback

Hannover. Der gute Zweck war im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion wichtiger als das Ergebnis. Fußball-Bundesligist Hannover 96 traf auf den fünftklassigen 1. FC Germania Egestorf/Langreder und gewann standesgemäß mit 6:0, der Erlös geht an die Robert-Enke-Stiftung. Teresa Enke, Witwe des früheren Torwarts der „Roten“ und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, hatte schon im Vorfeld 96 dafür gedankt, dass der Club die Stiftungsarbeit im Bereich Depressions- und Kinder-Herzerkrankungen „nicht nur finanziell, sondern auch in der öffentlichen Wahrnehmung“ unterstütze. Sie schaute auch bei der Partie zu und freute sich über 1600 Besucher.

6:0 haben die "Roten" das Benefizspiel gegen die Mannschaft von Egestorf/Langreder gewonnen. Vier der sechs Tore erzielte Sobiech.

Zur Bildergalerie

Die Besucher bekamen gute sportliche Unterhaltung vom Erstligisten geboten. Insbesondere Artur Sobiech wollte sich bei Trainer Michael Frontzeck nachdrücklich ins Gespräch bringen. Dem polnischen Stürmer gelang in der 1. Halbzeit ein Hattrick (2., 15. und 20. Minute), nach der Pause schoss er in der 59. Minute das 4:0. Die Treffer Nummer 5 und 6 erzielten Niklas Feierabend (84.) und Roman Prokoph (86.).

1. FC Germania Egestorf/Langreder: Straten-Wolf (46. Raum) - Dismer (46. M. Busse), Waldschmidt (46. Stellmacher), Oelmann (15. Gaida), Schikora (46. Millard), Baar, Stieler (46. Oltrogge), Derr, Siegert (46. Kowohl), Engelking (46. Baranek), R. Busse (46. Sincar).

Hannover 96: Tschauner - Sorg (69. Schmiedebach), Felipe (69. Rankovic), Marcelo (69. Schulz), Gülselam (60. Hirsch), Anton, Andreasen (69. Hoffmann), Saint-Maximin, Prib (60. Feierabend), Benschop (60. Prokoph), Sobiech.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Talente bei Hannover 96
Waldemar Anton hat derzeit die größten Chancen, es in den Profikader zu schaffen.

Die Talente von Hannover 96 kommen regelmäßig zum Einsatz – bei Testspielen oder in der Regionalliga. Vom nächsten Bundesligaspiel der „Roten“ am 12. September gegen Borussia Dortmund können sie allerdings nur träumen. Denn im 18-Mann-Kader ist für die jungen kein Platz.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr