Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Werder Bremen buhlt um Hiroshi Kiyotake

96-Regisseur Werder Bremen buhlt um Hiroshi Kiyotake

Nach Hertha BSC und dem Hamburger SV soll nun auch Werder Bremen großes Interesse an einer Verpflichtung von Hiroshi Kiyotake haben. Der Mittelfeldspieler von Hannover 96 soll die Offensivabteilung der Bremer verstärken.

Voriger Artikel
"Niklas, wir haben den Pott!"
Nächster Artikel
Thomas Schaaf ist "Verlierer der Saison"

Hiroshi Kiyotake - hier beim Heimspiel gegen Hoffenheim.

Quelle: Treblin

Hannover. Allerdings übersteigt die von den „Roten“ geforderte Ablösesumme in Höhe von 6,5 Millionen Euro für den 33-fachen japanischen Nationalspieler die finanziellen Möglichkeiten von Werder. Möglich machen könnte den Transfer jedoch ein Verkauf von Abwehrchef Jannik Vestergaard zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach.

Der Abstieg in die 2. Bundesliga trifft Hannover 96: Einige Topspieler werden den Verein wohl verlassen. Eine Übersicht.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kaderplanung bei Hannover 96
Was tun mit den Leihspielern? Trainer Daniel Stendel wird sich seine Gedanken machen, auf welche Akteure er in der kommenden Saison zurückgreifen kann und will.

Hat sich Ron-Robert Zieler verzockt? Bleiben Manuel Schmiedebach und Hiroshi Kiyotake? Macht Sailf Sané doch noch einen Abflug? Wird Leon Andreasen fit für einen neuen Vertrag? Das sind derzeit die vorherrschenden Transferfragen bei Hannover 96. Doch auch dahinter gibt es noch einige ungeklärte Personalien beim Absteiger. So ist die Zukunft einiger Leihspieler offen.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr