Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wird Sané der Dante-Nachfolger in Wolfsburg?

Hannover 96 Wird Sané der Dante-Nachfolger in Wolfsburg?

Der Umbruch beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg geht weiter: Nach dem Wechsel von Verteidiger Dante zum OGC Nizza sucht der Verein einen neuen Abwehrspieler. Die Kandidaten sind Matthias Ginter von Borussia Dortmund – und Salif Sané von Hannover 96.

Voriger Artikel
So waren die "Roten" in Offenbach in Form
Nächster Artikel
Waldemar Anton für ein DFB-Pokalspiel gesperrt

Abfahrt nach Wolfsburg? Der VfL sucht einen neuen Verteidiger, Salif Sané gilt als Nachfolgekandidat.

Quelle: Treblin

Hannover/Wolfsburg. Der Nächste, bitte: Auch Dante hat den VfL Wolfsburg verlassen und den ungewöhnlichen Aderlass beim ehrgeizigen Fußball-Bundesligaclub vergrößert. Der brasilianische Abwehrmann, dessen Wechsel zu OGC Nizza am späten Montagabend perfekt war, ist nach Naldo (Schalke 04), Max Kruse (Werder Bremen) und André Schürrle (Borussia Dortmund) der vierte prominente Profi, der dem VfL den Rücken kehrt und die Wolfsburger Transferaktivitäten in Schwung hält.

Nach dem knappen Sieg im DFB-Pokal haben es die Profis von Hannover 96 im Training ruhig angehen lassen.

Zur Bildergalerie

Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking suchen kurz vor dem Bundesliga-Start am Samstag in Augsburg einen neuen Innenverteidiger. Als Dante-Ersatz sind in Wolfsburg der Olympia-Zweite Matthias Ginter von Borussia Dortmund sowie der Senegalese Salif Sané vom Zweitliga-Nachbarn Hannover 96 – er verwandelte Montagabend einen Handelfmeter in der letzten Minute der Verlängerung zum Siegtreffer im DFB-Pokalspiel bei Kickers Offenbach – im Gespräch. Das Geld dürfte keine allzu große Rolle spielen, zumal die Niedersachsen auch für Dante eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro erhalten.

"Ich wollte nach Nizza. Die Herausforderung mit Europa League ist sehr gut", begründete Dante seinen Wechsel nach Frankreich. Der 32 Jahre alte Wuschelkopf, der als Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach und Bayern München nicht nur wegen seiner Frisur ein "Gesicht der Bundesliga" war, trifft in Nizza auf seinen früheren Trainer Lucien Favre. An ihn hat er bessere Erinnerungen als an das eine Jahr in Wolfsburg mit 24 Bundesliga-Spielen und einem Tor.

Auch Bas Dost und Luiz Gustavo liebäugeln mit Wechsel

Die mit Top-Stars gespickte VfL-Mannschaft verpasste vorige Saison einen Europapokalplatz. Nun suchen einige Profis, die sich das selbst eingebrockt haben, das Weite und ihr Glück bei einem Verein, der international spielt. Auch Nationalspieler Julian Draxler äußerte per Zeitungsinterview seinen Wechselwunsch. Er wurde aber mit einer bemerkenswerten Presseerklärung zurückgepfiffen und muss bis mindestens 2017 in Wolfsburg bleiben.

Um Draxler war es zuletzt ruhig geworden. Sollte er bis zum Ende der Transferfrist am 31. August doch noch wechseln, würde die VfL-Führung einen herben Gesichtsverlust riskieren. Dante muss allerdings nicht der letzte bekannte Name auf der Liste der Wolfsburger Abgänge sein. Auch Stürmer Bas Dost und Routinier Luiz Gustavo gelten als Spieler, die kurzfristig noch von Bord gehen können.

Bei Dantes Landsmann Luiz Gustavo, an dem Juventus Turin und Inter Mailand interessiert sein sollen, hat sich die Sportliche Leitung aber festgelegt. Auf den Mittelfeldstrategen wollen Hecking und Allofs nicht verzichten. Hecking beförderte den Brasilianer beim Pokalspiel in Frankfurt zum Kapitän, und Allofs bekräftigte kurz und knapp: "Luiz bleibt."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96-Einzelkritik

In der letzten Minute der Verlängerung siegte 96 bei den Offenbacher Kickers. Trotz 2:0-Führung kamen die "Roten" an den Rand einer Niederlage. Wer trotzdem glänzen konnte, wer keine gute Leistung zeigte - die 96-Spieler in der Einzelkritik.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Hannover 96 trainiert am 08. Dezember 2016

Hannover 96 trainierte am 08. Dezember 2016 in der Vorbereitung auf das bevorstehende Spiel gegen den VfB Stuttgart

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr