Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Frontzeck sortiert vier Talente aus

96-Trainingslager in Saalfelden Frontzeck sortiert vier Talente aus

Die Profis von Hannover 96 absolvierten vor ihrer Abreise eine eher lockere Übungseinheit. Anschließend stand für vier junge Talente ein Gespräch beim Trainer an. Niklas Teichgräber, Sebastian Ernst, Noah-Joel Sarenren-Bazee und Valmir Sulejmani müssen in die zweite Mannschaft - Waldemar Anton bleibt im Profikader.

Voriger Artikel
Felipe steht bei Frontzeck hoch im Kurs
Nächster Artikel
Welchen Weg schlägt 96 in der Bundesliga ein?

Vier dürfen gehen - einer bleibt: Nach dem Trainingslager dünnt Trainer Frontzeck den 96-Kader aus.

Quelle: Petrow/Lobback

Saalfelden. Ein eher unschönes Gespräch hat es am Donnerstagmorgen für vier Talente von Hannover 96 mit Cheftrainer Michael Frontzeck gegeben. Der 51-Jährige teilte dem Quartett Niklas Teichgräber (19 Jahre), Sebastian Ernst (20), Noah-Joel Sarenren-Bazee (18) und Valmir Sulejmani (19) im Mannschaftshotel in Saalfelden mit, dass er vorerst nicht mehr mit ihnen plant.

Hannover 96 trainiert am Donnerstag, 30. Juli, in Saalfelden (Österreich). Es ist der letzte Tag des Trainingslagers.

Zur Bildergalerie

„Sie gehen in die 2. Mannschaft. Wir müssen den Kader verkleinern“, sagte Frontzeck, „und eine überschaubare Gruppe schaffen.“

 

Valmir Sulejmani (Mitte).

Quelle:

Es war herauszuhören, dass er von den Vieren in der gesamten Vorbereitungszeit und natürlich auch im Trainingslager in Österreich etwas mehr erwartet habe. „Als junger Spieler musst du die etablierten unter Druck setzten“, sagte der Coach – diesen Eindruck scheint er nicht gehabt zu haben. Frontzeck betonte aber, dass er die Nachwuchsspieler im Blick behalten werde. „Die Tür nach oben ist natürlich nicht zu“, sagte er, „sie können sich jederzeit anbieten.“

Noah-Joel Sarenren-Bazee

Quelle:

In der Ersten weiter mitmachen darf dagegen Abwehrspieler Waldemar Anton (19). „Er hat sich hier gut präsentiert“, sagte Frontzeck, „der Junge gefällt mir.“

Bleibt dabei: 96-Talent Waldemar Anton.

Quelle:

So tritt die Mannschaft nach der letzten Einheit des Trainingslagers nun mit einem schlankeren Kader die Heimreise an. Bei schönem Wetter absolvierten die Profis zuvor ein eher lockeres Programm: Das Aufwärmen übernahmen die Fitnesstrainer Edward Kowalczuk und Timo Rosenberg, bevor zu Passübungen übergeleitet wurde. Zum Abschluss wurden die Mannschaften aufgeteilt - die erfahrenen Spieler mussten im Spiel gegen die Jüngeren antreten.

Niklas Teichgräber (rechts) ist vor Mo Idrissou am Ball.

Bevor die Mannschaft in den Bus zum Flughafen in Salzburg stieg, gab es noch ein gemeinsames Mittagessen. Gegen Abend werden die Spieler dann in Hannover erwartet.

Sebastian Ernst am Ball.

Quelle:

gru/no

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Innenverteidiger von Hannover 96
Foto: Innenverteidiger Felipe ist im Ranking der Innenverteidiger aufgestiegen - auch, weil er bisher verletzungsfrei geblieben ist.

Der Brasilianer Felipe hat sich bei 96-Trainer Michael Frontzeck in den Vordergrund gespielt - und sitzt damit den designierten Stammspielern Christian Schulz und Marcelo im Nacken. André Hoffmann hingegen braucht wohl noch etwas Geduld. „Er ist acht, neun Monate weg gewesen und braucht noch eine Weile“, sagte Frontzeck.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
23. Februar 2017 - Heiko Rehberg in Die Roten

Vor dem Heimsieg der „Roten“ gegen den VfL Bochum habe ich Peter Neururer im Presseraum getroffen.

mehr