Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Böller verletzen Fans beim Nordderby

Zwischenfall im Gästeblock Böller verletzen Fans beim Nordderby

Zwischenfall beim ansonsten frieldichen Nordderby zwischen Hannover 96 und Werder Bremen: Zwei Fans sind verletzt worden, als im Gästeblock Böller gezündet wurden.

Voriger Artikel
Überheblichkeit kostet 96 den Sieg
Nächster Artikel
Wieder ein Stindl-Tor – aber der „Fluch“ bleibt

Böller haben zwei Fans verletzt.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Bremen . Zwei Fans wurden beim Nordderby zwischen Hannover 96 und Werder Bremen am Sonnabendnachmittag leicht verletzt, als am Samstag im Gästeblock zwei Böller gezündet wurden. Die Polizei Bremen nahm einen 22-jährigen und 31 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Außerdem wurden sechs Personen vor Beginn des Bundesliga-Spiels wegen Provokationen in Gewahrsam genommen. Anfang des Jahres hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben: Beim Spiel von Hannover 96 in Wolfsburg wurde ein Fan durch einen Böller schwer verletzt. Der 39-Jährige trug bleibenden Schäden davon. 

Was für eine verrückte Partie: Sechs Tore fallen an der Weser, am Ende trennen sich Hannover 96 und Werder Bremen 3:3. Die besten Bilder der Partie.

Zur Bildergalerie

Trotz des Vorfalls in Bremen hat die Polizei eine insgesamt friedliche Bilanz des Nordderbys gezogen. Entgegen der ursprünglichen Überlegungen war das Nachbarschafts-Duell nicht als Risikospiel eingestuft worden. Damit entfällt die Voraussetzung für eine Kostenbeteiligung der Deutschen Fußball-Liga. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit rund 400 Personen im Einsatz. Die Bremer Beamten wurden durch eine Reiterstaffel aus Niedersachsen unterstützt.

dpa/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3:3-Unentschieden gegen Bremen
Lars Stindl (rechts) hat gegen Clemens Fritz (links) und Levent Aycicek das Nachsehen.

1:0 geführt, 3:2 geführt – und trotzdem nicht gewonnen. Das 3:3 im Fußball-Bundesliganordderby bei Werder Bremen hatte sich Hannover 96 mit einer überheblichen Schlussphase selbst zuzuschreiben. Die Analyse unseres Redakteurs Heiko Rehberg.

mehr
Mehr aus Hannover 96
Einzelkritik: 96 gegen Heidenheim

Hannover 96 gegen 1. FC Heidenheim: So waren die Spieler der "Roten" in Form.

Anzeige
Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr