Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
0:0 am neuen Millerntor: Achtungserfolg für Rückkehrer Bielefeld

Fußball 0:0 am neuen Millerntor: Achtungserfolg für Rückkehrer Bielefeld

Aufsteiger Arminia Bielefeld ist mit einem Achtungserfolg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. In einem engagierten Auftritt erkämpften sich die Ostwestfalen beim FC St.

Voriger Artikel
Sabitzer trifft: Erfolgreiches Trainer-Comeback von Rangnick
Nächster Artikel
WM-Qualifikation: Finke mit Kamerun gegen Somalia oder den Niger

0:0 am neuen Millerntor: Achtungserfolg für Rückkehrer Bielefeld

Quelle: SID-IMAGES/Pixathlon

Hamburg. Pauli mit viel Leidenschaft ein 0:0.

"Armina ist zwar aufgestiegen, hat aber trotzdem eine sehr erfahrene Mannschaft", sagte Pauli-Coach Ewald Lienen im Interview bei Sky: "Sie haben das sehr gut gemacht." Arminia-Torjäger Fabian Klos trauerte den vergebenen Möglichkeiten in der Schlussphase nach: "Wir haben ein bisschen gebraucht, bis wir im Spiel waren, hatten aber in der letzten halben Stunde genügend Chancen, um sogar zu gewinnen", sagte der Angreifer.

Der Punktgewinn war für den Rückkehrer allerdings dennoch ein wenig schmeichelhaft, denn die Hamburger hatten insbesondere in der ersten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile und die besseren Torchancen. So hätten Torwart Wolfgang Hesl und Abwehrspieler Julian Börner durch ein Missverständnis in der 25. Minute fast ein Eigentor produziert. Nur 60 Sekunden später wurde ein Schuss von Lennart Thy in letzter Sekunde zur Ecke geblockt.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste die Partie offener gestalten, ihre Aktionen wurden druckvoller. Allerdings hatten sie Glück, dass Lasse Sobiech in der 55. Minute freistehend knapp an ihrem Tor vorbeiköpfte. Exakt eine Viertelstunde später parierte Hesl einen Freistoß von Sebastian Maier bravourös.

Nach einem fast neun Jahre dauernden Umbau stand das Millerntorstadion erstmals mit dem Rekordfassungsvermögen von 29.546 Zuschauern zur Verfügung. Die Arena war erwartungsgemäß ausverkauft.

Marc Rzatkowski und Enis Alushi verdienten sich bei den Hanseaten die Bestnoten. Aus der Mannschaft von Trainer Norbert Meier ragten Stephan Salger und Christian Müller heraus.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr