Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
0:0 gegen 1860 München: Karlsruhe wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Fußball 0:0 gegen 1860 München: Karlsruhe wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Der Karlsruher SC wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Am dritten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mussten sich die Badener mit einem 0:0 gegen 1860 München begnügen und verpassten damit die Revanche für die 1:2-Schlappe bei den Löwen eine Woche zuvor in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Voriger Artikel
Franke schießt Fürth mit Last-Second-Tor auf Platz vier
Nächster Artikel
Remis bei den Spurs: Klopp verpasst mit Liverpool den zweiten Auswärtssieg - Große Chance für Matip

0:0 gegen 1860 München: Karlsruhe wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Karlsruhe. Für den neuen KSC-Trainer Tomas Oral, dessen Team nach einer Gelb-Roten Karte für Manuel Torres ab der 58. in Unterzahl agierte, brechen bereits ungemütliche Zeiten an. "Es wird Zeit, dass wir wieder in die Spur kommen", sagte KSC-Abwehrspieler Enrico Valentini nach dem Abpfiff.

Vor 13.246 Zuschauer hatten die Gastgeber in der ersten Viertelstunde mehr vom Spiel, ohne sich dabei Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Anschließend übernahmen die Löwen das Kommando und brachten die KSC-Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit.

Stefan Aigner vergab in der 22. Minute eine gute Möglichkeiten für die Gäste. Kurz vor der Pause verpassten aber die Hausherren die große Möglichkeit zur Führung, als nach einer guten Vorlage von Dimitrios Diamantakos gleich zwei Spieler am Ball vorbeirutschten.

Diamantakos selbst hatte dann im zweiten Abschnitt die erste Möglichkeit (50.) für den KSC. Nach dem Platzverweis gegen Torres wegen wiederholten Foulspiels verlegte sich der KSC auf die Defensive.

Beste Karlsruher waren Yann Rolim und Moritz Stoppelkamp, bei den Gästen ragten Michael Liendl und Daniel Adlung heraus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr