Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
0:1 gegen Frankfurt: Zebras tief in der Krise

Fußball 0:1 gegen Frankfurt: Zebras tief in der Krise

Aufsteiger MSV Duisburg rutscht in der 2. Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Die Zebras verloren am siebten Spieltag daheim mit 0:1 (0:1) gegen den FSV Frankfurt und bleiben mit drei Punkten Schlusslicht.

Voriger Artikel
Starker FC St. Pauli verpasst Dreier in Braunschweig
Nächster Artikel
Union Berlin patzt bei Lewandowskis Heimdebüt

0:1 gegen Frankfurt: Zebras tief in der Krise

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Duisburg. Manuel Konrad (32.) traf zum dritten Saisonsieg des FSV, der damit auf Platz acht vorrückt. In der Schussphase verloren die Platzherren außerdem noch Tim Albutat (83.) per Roter Karte wegen groben Foulspiels.

"Es ist schon bitter. Wir haben das Spiel von Anfang an gemacht. Aber wir belohnen uns einfach nicht für die ganze Arbeit, die wir leisten", sagte Duisburgs Trainer Gino Lettieri bei Sky.

Die Duisburger, mit großem "Refugees welcome"-Schriftzug auf der Trikotbrust, begannen vor nur 15.124 Zuschauern ordentlich und hatten durch Youngster Nico Klotz an dessen 19. Geburtstag die große Chance zur Führung. Den Distanzschuss des Mittelfeldspielers konnte die FSV-Abwehr aber mit etwas Glück zur Ecke klären (27.).

Ansonsten brachte der MSV, bei dem der nachverpflichtete nigerianische Ex-Nationalspieler Victor Obinna wieder nicht im Kader stand, offensiv nicht viel zustande. Fast aus heiterem Himmel kamen derweil die bis dahin blassen Frankfurter wenig später zur Führung. Nach einer Ecke konnte die MSV-Hintermannschaft nicht klären, Konrad war aus kurzer Distanz zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung auf mäßigem Niveau, spielerisch brachten beide Teams wenig zustande. Folgerichtig resultierte die beste Duisburger Chance aus einem Standard: James Holland zog nach einer Ecke mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern knapp vorbei (62.). Auf der Gegenseite verpasste Dani Schahin nach einem feinen Hackentrick die frühzeitige Entscheidung (75.).

Bester Spieler einer insgesamt enttäuschenden MSV-Elf war noch Rolf Feltscher. Beim FSV überzeugten vor allem Konrad und Schahin.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr