Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
1:0 gegen Paderborn: Duisburg gelingt Befreiungsschlag im Kellerduell

Fußball 1:0 gegen Paderborn: Duisburg gelingt Befreiungsschlag im Kellerduell

Neuzugang Giorgi Chanturia hat den MSV Duisburg zum ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga geführt. Der vor zehn Tagen erst verpflichtete Georgier schoss das Tabellenschlusslicht im Kellerduell mit dem SC Paderborn in der 81. Spielminute zum 1:0 (0:0) und beendete nach vier MSV-Niederlagen in Serie die Durststrecke der Zebras.

Voriger Artikel
Mainz 05 wirtschaftlich stabil - Rekordumsatz im kommenden Jahr erwartet
Nächster Artikel
U21: Auch Stark verletzt - Hrubesch nominiert Cacutalua nach

1:0 gegen Paderborn: Duisburg gelingt Befreiungsschlag im Kellerduell

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Duisburg. Der Aufsteiger liegt zum Abschluss des 10. Spieltags mit fünf Punkten aber zunächst weiter am Tabellenende, Bundesliga-Absteiger Paderborn (7 Punkte) bleibt auf Rang 15 ebenfalls weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Während die Luft für SC-Trainer Markus Gellhaus nach der siebten Niederlage der Saison immer dünner wird, darf MSV-Coach Gino Lettieri zunächst einmal durchatmen.

"Ich möchte das Tor dem Trainer widmen, wir brauchen ihn", sagte Chanturia nach seinem gelungenem Debüt bei Sky. Auch Sportdirektor Ivica Grlic freute sich über das Erfolgserlebnis: "Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Natürlich freut es mich auch für den Trainer, wir sind alle erleichtert." Gellhaus war mit der Leistung seines Teams unzufrieden: "Wir sind sehr enttäuscht, dass es nicht geklappt hat. Wir haben unverständlicherweise den Faden verloren."

14.667 Zuschauer sahen zu Beginn Paderborn als spielbestimmendes Team, jedoch ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. So fand Duisburg immer besser ins Spiel und kam gleich zweimal frei vor SCP-Torhüter Lukas Kruse zum Abschluss. Zuerst konnte Kruse den Schuss von Victor Obinna gerade noch aus dem Winkel retten (23.), Kingsley Onuegbu (32.) schob den Ball aus drei Metern am Tor vorbei. Paderborn hatte seine beste Möglichkeit durch Marc Vucinovic (28.), der aber direkt auf Torhüter Michael Ratajczak abschloss.

In der zweiten Halbzeit erwischte Duisburg den besseren Start - vor allem durch den auffälligen Obinna, der jedoch zwei hochkarätige Chancen vergab (59./61.). Der nach der Halbzeit eingewechselte Chanturia blieb zunächst unauffällig, ließ die leidgeprüften Fans dann aber nach Vorarbeit von Onuegbu mit einem satten Schuss ins rechte Eck jubeln.

Bester Spieler bei den Hausherren war neben Obinna noch Kapitän Branimir Bajic. Bei Paderborn überzeugten Idir Ouali und Daniel Brückner.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr