Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
1:0 gegen St. Pauli, aber Nürnberg zum dritten Mal in der Relegation

Fußball 1:0 gegen St. Pauli, aber Nürnberg zum dritten Mal in der Relegation

Für den 1. FC Nürnberg ist die letzte vage Chance auf den direkten Aufstieg in die erste Liga dahin, dafür die dritte Teilnahme an der Relegation gegen den 16. der Fußball-Bundesliga perfekt.

Voriger Artikel
Terodde trifft doppelt: Aber Braunschweig gewinnt 3:2 in Bochum
Nächster Artikel
2:0 gegen Heidenheim: Freiburg feiert Meister-Party

1:0 gegen St. Pauli, aber Nürnberg zum dritten Mal in der Relegation

Quelle: Cathrin MŸller/M.i.S. / pixathlon/SID-IMAGES

Nürnberg. Der Club gewann zwar gegen den FC St. Pauli vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena verdient mit 1:0 (1:0), kann aber durch den Erfolg von Leipzig den zweiten Platz nicht mehr erreichen.

"Leipzig und Freiburg haben das verdient. Gratulation. Wir haben jetzt noch ein Spiel, aber der Fokus liegt ganz klar auf der Relegation. Da werde ich mir das eine oder andere überlegen", sagte FCN-Trainer René Weiler bei Sky.

Bislang haben die Franken jedoch gute Erfahrungen mit der Relegation gemacht. 2009 setzte sich der Club gegen Energie Cottbus durch (2:0/3:0) und stieg auf. Ein Jahr später sicherte man sich gegen den FC Augsburg (1:0/2:0) souverän den Klassenerhalt. Frankfurt, Bremen oder Stuttgart sind die möglichen in den Spielen am 19. und 23. Mai.

Der Club, der zuletzt nur eins von vier Spielen gewonnen hat, holte sich zumindest schon einmal Selbstvertrauen. Der FCN, der in der Anfangsphase klar das Geschehen bestimmte, ging in der 22. Minute durch Niclas Füllkrug verdient in Führung. Für den Offensivspieler war es bereits der 14. Saisontreffer. Die Nürnberger waren in einem Spiel ohne große Klasse insgesamt das engagierte Team. St. Pauli war anzumerken, dass es nicht mehr um allzu viel ging.

Schon vor der Partie hatte der noch verletzte FCN-Torwart Raphael Schäfer betont, dass es jetzt wichtig sei, "eine gute Leistung zu zeigen, um mit einem gutem Gefühl in die Relegation zu gehen".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr