Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
1:0 in Braunschweig: Fürth gewinnt Verfolgerduell

Fußball 1:0 in Braunschweig: Fürth gewinnt Verfolgerduell

Mit dem vierten Sieg in Folge hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Aufholjagd Richtung Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Die Franken setzten sich bei Eintracht Branschweig mit 1:0 (1:0) durch und verbesserten sich auf den vierten Platz, nur noch einen Zähler von Rang zwei entfernt.

Voriger Artikel
Einsatz von Hilbert in Barcelona fraglich
Nächster Artikel
"Blatter-Beben": Zico fordert sofortige Stellungnahme der Ethikkommission

1:0 in Braunschweig: Fürth gewinnt Verfolgerduell

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Braunschweig. Die Niedersachsen kassierten nach 478 Minuten wieder ein Gegentor und haben den Anschluss an das Führungstrio vorerst verloren.

Vor 20.142 Zuschauern im fast ausverkauften Eintracht-Stadion gelang Robert Zulj in der 14. Minute der Treffer des Tages. Der Mittelfeldspieler schloss einen Konter der Gäste mit einem trockenen Flachschuss ab. Braunschweigs Saulo Decarli sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (90.+1).

"Es ist eine schöne Momentaufnahme. Wir wollen eine stabile Saison spielen", sagte Fürths Trainer Stefan Ruthenbeck bei Sport1: "Das Spiel war auf des Messers Schneide." Torschütze Zulj meinte: "Es ist noch zu früh, vom Aufstieg zu reden."

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht löste nach dem frühen Rückstand seine Fünferkette auf, doch diese taktische Maßnahme fruchtete kaum. Die Gastgeber, die in den letzten fünf Spielen 16 Tore erzielt hatten, waren gedanklich meist einen Tick langsamer als Fürth, das die Partie über weite Strecken kontrollierte.

Auch nach dem Seitenwechsel fehlte es Braunschweig trotz offensiverer Spielweise an der nötigen Durchschlagskraft. Lediglich ein Lattentreffer von Joseph Baffo (59.) sorgte für einen kurzen Schreck bei Fürth. Sechs Minuten später kam der Ex-Braunschweiger Domi Kumbela für Fürth in die Partie, vom Publikum mit freundlichem Beifall begrüßt.

Beste Akteure bei den Norddeutschen waren die Routiniers Ken Reichel und Mirko Boland. Aus der Mannschaft von Ruthenbeck ragte neben Torschütze Zulj insbesondere Marco Stiepermann heraus, der seine Teamkollegen mehrfach brillant in Szene setzte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr