Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
1:0 in Nizza: Baba schießt starke Schalker zum Sieg

Fußball 1:0 in Nizza: Baba schießt starke Schalker zum Sieg

Dank Abdul Rahman Baba hat Schalke 04 im Europapokal zurück in die Erfolgsspur gefunden. Durch ein Tor des Ex-Augsburgers siegten die deutlich überlegenen Königsblauen nach zwei Bundesliga-Niederlagen zum Saisonauftakt in der Europa League 1:0 (0:0) beim OGC Nizza um Stürmerstar Mario Balotelli.

Voriger Artikel
Europa League: ManUnited verliert in Rotterdam - Inter-Blamage gegen Be'er Sheva
Nächster Artikel
Kniefall wie Kaepernick: US-Fußballerin Rapinoe setzt Protest fort

1:0 in Nizza: Baba schießt starke Schalker zum Sieg

Quelle: Von Thomas LIPINSKI und Kevin WYBORNY / FIRO/SID-IMAGES

Nizza. Chelsea-Leihgabe Baba traf nach einem Doppelpass mit dem eingewechselten Max Meyer in der 75. Minute.

20 Jahre nach dem Beginn des Triumphzugs der "Eurofighter" zum sensationellen UEFA-Cup-Sieg überzeugten die Gelsenkirchener mit Tugenden wie damals: Kampfgeist und Leidenschaft. Doch die vielen Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte nutzte das Team von Trainer Markus Weinzierl lange nicht zu klaren Torchancen. Erst in der letzten halben Stunde spielten die Schalker zielstrebiger und wurden belohnt.

Die beste Möglichkeit in einer starken ersten Halbzeit hatte Leon Goretzka, der zweimal an Torhüter Yoan Cardinale scheiterte, den Nachschuss von Breel Embolo wehrte OGC-Kapitän Paul Baysse mit der Hand ab (21.). Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco ließ aber ebenso weiterspielen wie nach einem Foul des früheren Bundesligaprofis Dante im Strafraum an Alessandro Schöpf (43.).

"Der sieht das Handspiel nicht, sieht das Foulspiel nicht, pfeift im Mittelfeld alles gegen uns", ereiferte sich Manager Christian Heidel bei Sky. Mit der Leistung seines Teams war er dagegen zufrieden: "Nizza kommt überhaupt nicht hinten raus. Die Jungs geben alles, es gibt nicht viel zu bemängeln."

Weinzierl hatte seine Startelf gegenüber dem 0:2 gegen Bayern München auf zwei Positionen verändert. Für Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der wegen einer Gehirnerschütterung mehrere Tage nicht trainieren konnte, stürmte Jungstar Embolo. Der Schweizer war in den ersten beiden Bundesligaspielen erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Zudem ersetzte der Österreicher Schöpf den Ukrainer Jewgeni Konopljanka auf dem Flügel.

Wie gegen den FC Bayern attackierte Schalke früh, schlug aus den zahlreichen Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte aber lange kein Kapital. Die Pässe in die Spitze waren zu ungenau. Der Dauerdruck der Königsblauen führte dazu, dass der viermalige französische Meister, ungeschlagener Tabellenzweiter der Ligue 1, mit dem italienischen Star-Angreifer Balotelli kaum den Weg zum Tor fand.

Nach der Pause wechselte Weinzierl Konopljanka und Meyer ein und erhöhte damit das Risiko. Die Chancen häuften sich: Nach einem Kopfball von Naldo (59.) versuchte es Goretzka mit einem Distanzschuss (64.), scheiterte aber ebenso wie Meyer (72.) an Cardinale. In der Schlussphase verhinderte Torhüter Ralf Fährmann gegen Balotelli den Ausgleich (84.). In der Nachspielzeit traf Eric Maxim Choupo-Moting noch den Pfosten des leeren OGC-Tores.

Beste Schalker waren Goretzka und Kapitän Höwedes. Bei Nizza überzeugten Torhüter Cardinale und Jean Michel Seri.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr