Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
1:1 gegen St. Pauli: KSC wartet weiter auf erlösenden Sieg

Fußball 1:1 gegen St. Pauli: KSC wartet weiter auf erlösenden Sieg

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC kann offenbar nicht mehr gewinnen: Die Badener kamen auch gegen den punktgleichen FC St. Pauli nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und warten seit über viereinhalb Monaten auf einen Pflichtspielsieg.

Voriger Artikel
Erster Rückschlag für Dynamo: 0:3-Pleite im Sachsenderby gegen Aue
Nächster Artikel
3:3 - zwei Eigentore retten Hannover Punktgewinn

1:1 gegen St. Pauli: KSC wartet weiter auf erlösenden Sieg

Quelle: pixathlon/SID

Karlsruhe. Vor 14.686 Zuschauern im Wildpark glich Dimitrios Diamantakos (57.) die Gäste-Führung von Aziz Bouhaddouz (32.) nach einem Patzer von KSC-Keeper René Vollath noch aus. "Da habe ich Bockmist gemacht. Aber wir haben Moral gezeigt. Es war ein gerechtes Unentschieden", sagte Vollath bei Sky, während Bouhaddouz klagte: "Wir müssen die Dinger vorne machen, sonst wird es schwierig."

Der KSC ist damit nach dem 5. Spieltag saisonübergreifend seit acht Auftritten sieglos (drei Niederlagen, fünf Unentschieden). Die Hamburger indes haben sich nach drei Niederlagen zum Rundenstart nun angesichts von vier Punkten aus den vergangenen beiden Partien stabilisiert.

KSC-Coach Tomas Oral hatte auf die 0:4-Schlappe bei Union Berlin reagiert und seine Elf gleich auf fünf Positionen umgestellt. Zunächst ohne Erfolg. Die Gastgeber wirkten harmlos und verunsichert.

Nicht zuletzt Vollath, der einen Rückpass von Bjarne Thoelke zu weit abprallen ließ. Nach dem folgenden Pressschlag mit St. Paulis Kyoung-Rok Choi war Bouhaddouz der Nutznießer des Vollath-Fauxpas und musste nur noch einschieben.

Auch in der Folge konnte sich Karlsruhe lange keine guten Chancen erarbeiten. St. Pauli wirkte zwingender, ließ aber gute Möglichkeiten aus. Nach der Pause fasste sich dann Diamantakos ein Herz und traf aus rund 20 Metern mit links zum schmeichelhaften Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss von KSC-Profi Moritz Stoppelkamp landete dann noch am Außenpfosten (74.).

Im Oral-Team konnte allenfalls Diamantakos überzeugen. Bouhaddouz sowie Ryo Miyaichi verdienten sich in der Mannschaft von Trainer Ewald Lienen die besten Noten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr