Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
1:2 gegen Aue: St. Pauli behält die Rote Laterne

Fußball 1:2 gegen Aue: St. Pauli behält die Rote Laterne

Der FC St. Pauli steckt weiter tief im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga fest. Der mit großen Erwartungen in die Saison gestartete Kiezklub verlor am 9. Spieltag gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue trotz Führung mit 1:2 (1:1) und vergrößerte die Sorgen von Trainer Ewald Lienen.

Voriger Artikel
2. Liga: Würzburg siegt und stürzt Bielefeld tiefer in die Krise
Nächster Artikel
Weißrussland: Bate Borissow holt elfte Meisterschaft in Folge

1:2 gegen Aue: St. Pauli behält die Rote Laterne

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / SID-IMAGES/FIRO

Hamburg. Marvin Ducksch (3.) brachte St. Pauli zwar mit einem verwandelten Foulelfmeter früh in Führung, Pascal Köpke (39.) kurz vor der Pause und Steve Breitkreuz (90.) kurz vor Schluss sorgten jedoch für die Wende. St. Pauli wartet damit seit fünf Partien auf seinen zweiten Saisonsieg und bleibt auf dem letzten Tabellenplatz.

Das Spiel vor 29.075 Zuschauern am Millerntor hatte kaum begonnen, da ging St. Pauli bereits in Führung: Nach einem Foul von Steve Breitkreuz an Jeremy Dudziak entschied Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) auf Strafstoß, den Ducksch mit einem Flachschuss ins linke Eck sicher verwandelte. Für den 22-Jährigen war es das erste Saisontor.

Mit der Führung im Rücken spielte St. Pauli zunächst mutig auf, kam zu mehreren guten Chancen, blieb im Abschluss aber harmlos. Stattdessen agierte Aue immer forscher und wurde kurz vor der Pause belohnt: Nach Vorarbeit von Cebio Soukou erzielte Köpke vor den Augen seines Vaters Andreas Köpke sein bereits fünftes Saisontor.

Nach der Pause blieb die Begegnung hektisch. Aue war dabei stets näher am zweiten Tor und wurde wenige Sekunden vor Schluss durch einen Kopfballtreffer von Breitkreuz belohnt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr