Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
1:2 in Bremen: Gladbachs historischer Fehlstart perfekt

Fußball 1:2 in Bremen: Gladbachs historischer Fehlstart perfekt

Der historische Fehlstart ist perfekt: Erstmals in seiner Klubgeschichte ist Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach mit drei Niederlagen in die Bundesliga-Saison gestartet.

Voriger Artikel
Erste Niederlage für Schweinsteiger und ManUnited
Nächster Artikel
Juves Fehlstart perfekt: 1:2 beim AS Rom

1:2 in Bremen: Gladbachs historischer Fehlstart perfekt

Quelle: Von Andreas FRANK / SID IMAGES/PIXATHLON

Bremen. Nach zwei Auftaktpleiten verloren die Rheinländer auch bei Werder Bremen mit 1:2 (1:1) und blieben auf dem letzten Tabellenplatz. Die Hanseaten hingegen feierten ihren ersten Saisonsieg.

Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion gingen die Platzherren durch einen nicht unumstrittenen Foulelfmeter, den US-Nationalspieler Aron Johannsson in der 39. Minite verwandelte, in Führung. Sekunden vor dem Pausenpfiff glich der Ex-Hannoveraner Lars Stindl für die Gäste aus. Für die Entscheidung zugunsten der Bremer sorgte ein Kopfball von Jannik Vestergaard in der 53. Minute nach Eckball von Zlatko Junuzovic. Kurz vor Schluss verschoss der eingewechselte Felix Kroos den zweiten Foulelfmeter für Werder (88.), Gladbachs Granit Xhaka musste zuvor mit Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels vom Platz (87.).

Insbesondere in der ersten Halbzeit merkte man der Mannschaft von Trainer Lucien Favre die Verunsicherung deutlich an. Gladbach agierte sehr vorsichtig, scheute das Risiko und wurde eigentlich nur dann gefährlich, wenn die Platzherren sich in der Defensive Fehler leisteten - so auch beim 1:1-Ausgleichstreffer.

Aber auch die Norddeutschen waren nach saisonübergreifend fünf Spielen ohne Sieg kein Ausbund an Selbstvertrauen. Werder-Coach Viktor Skripnik forderte seine Schützlinge mehrfach lautstark zu beherzteren Aktionen auf. Zunächst war Werder nur bei Standards gefährlich, in der 21. Minute entschärfte Gladbachs Torhüter Yann Sommer einen Freistoß von Vestergaard.

Nach dem Seitenwechsel und dem 2:1-Führungstreffer agierten die Hanseaten druckvoller und verpassten mehrfach weitere Torerfolge. In dieser Phase wirkte die Gladbacher Deckung sehr unaufgeräumt, immer wieder taten sich Lücken auf. Das mögliche 2:2 verpasste Patrick Herrmann nach einem der wenigen Gladbacher Konter (61.). Die große Chance zur Entscheidung ließ der eingewechselte Fin Bartels aus, der alleine auf Torhüter Sommer zulief, aber scheiterte (84.).

Der fleißige Philipp Bargfrede im Mittelfeld sowie der bei Kopfballduellen kaum zu besiegende Vestergaard waren die stärksten Akteure bei den Gastgeber. Bei der Borussia verdiente sich neben Torschütze Lars Stindl Oscar Wendt eine gute Note.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 394 16 2. Marx Beate 1979 Det’s Race Team 233 12 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen, Dets RaceTeam 178 12 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 106 7 5. Klippel-Westphal Kerstin [...]

mehr