Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
1:3 gegen Sandhausen: KSC rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller

Fußball 1:3 gegen Sandhausen: KSC rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga im Nachbarschaftsduell gegen den SV Sandhausen den Befreiungsschlag verpasst und rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller.

Voriger Artikel
Hannover in Aufstiegsregion zurückgekehrt
Nächster Artikel
Giroud trifft zum Ausgleich: Arsenals Serie hält auch in Old Trafford

1:3 gegen Sandhausen: KSC rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller

Quelle: PIXATHLON/SID

Karlsruhe. Im Duell der beiden rund 40 Kilometer voneinander entfernten Klubs unterlagen die Badener 1:3 (0:0).

Dimitrios Diamantakos (47.) traf zum Führungstor für die Hausherren. Andrew Wooten (60., Foulelfmeter) glich zum 1:1 aus und erzielte auch das entscheidende zweite Gästetor (74.), ehe Lucas Höler in der Nachspielzeit (90.+3) alle Zweifel an Sandhausens Erfolg beseitigte. Es war der erste Auswärtsdreier für die Sandhäuser in dieser Saison. Der KSC kassierte die dritte Niederlage in Folge und belegt mit elf Punkten nun den 16. Tabellenplatz. In den letzten sechs Spielen gab es für die Badener nur einen Sieg.

Die Kurpfälzer unterstrichen hingegen ihre gute Form der letzten Wochen und kassierten in den letzten acht Spielen nur eine Niederlage (vier Siege, drei Unentschieden). Mit 19 Punkten ist der SVS Tabellensiebter im Fußball-Unterhaus.

Der KSC dominierte in den ersten 45 Minuten ziemlich eindeutig das Geschehen, allerdings fehlte die Durchschlagskraft und Entschlossenheit im Angriff. Viele Angriffsbemühungen blieben Stückwerk. Die Gäste waren lange Zeit nur auf Torsicherung bedacht, trauten sich allerdings im weiteren Spielverlauf mehr zu.

Doch der KSC nutzte die erste Chance in der zweiten Hälfte. Hiroki Yamada bediente mit einem langen Pass Diamantakos, der mit einem Lupfer das Führungstor erzielte. Dem Ausgleichstor ging ein Schubser von Diamantakos an Daniel Gordon im Strafraum voraus. Beim 2:1 traf Wooten aus 16 Metern.0

Die Bestnoten bei den Karlsruhern verdienten sich Bjarne Thoelke und Yamada. Bei den Gästen überzeugten vor allem Wooten und Gordon.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr