Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
1. FC Köln gibt Cueto nach St. Gallen ab

Fußball 1. FC Köln gibt Cueto nach St. Gallen ab

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und Nachwuchsspieler Lucas Cueto gehen getrennte Wege. Der 19 Jahre alte Offensivspieler wechselt in die Schweiz zum vom früheren HSV-Coach Joe Zinnbauer trainierten FC St.

Voriger Artikel
Präsident Ollero tritt bei Westermann-Klub Betis zurück
Nächster Artikel
Papst Franziskus kündigt "Spiel für den Frieden" an

1. FC Köln gibt Cueto nach St. Gallen ab

Quelle: PIXATHLON/SID

Köln. Gallen. Cueto hatte zuletzt am Trainingslager der Schweizer im türkischen Belek teilgenommen und die Verantwortlichen überzeugt.

"Sein Wunsch nach mehr Spielpraxis auf höherem Niveau ist nachvollziehbar. Deshalb haben wir nach gemeinsamen Gesprächen entschieden, Lucas vor Beginn der zweiten Saisonhälfte in der Super League in der Schweiz die Freigabe für einen Wechsel zu erteilen und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Cueto war im Januar 2014 in die U19 des FC gewechselt, unter Cheftrainer Peter Stöger trainierte er regelmäßig mit den FC-Profis.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr