Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
12.000 Euro: DFB sanktioniert Münster

Fußball 12.000 Euro: DFB sanktioniert Münster

Wegen des wiederholten Fehlverhaltens seiner Fans wird Drittligist Preußen Münster vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Kasse gebeten. Insgesamt 12.000 Euro werden fällig, weil die Anhänger der Westfalen in drei Spielen Pyrotechnik und Rauchtöpfe gezündet hatten.

Voriger Artikel
FCA löst Verträge auf: Weg nach Schalke für Weinzierl-Assistenten frei
Nächster Artikel
Abwehrchef Boateng moniert Unterstützung aus Mittelfeld und Sturm

12.000 Euro: DFB sanktioniert Münster

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Münster. Bei einem dieser Vorfälle bei der Partie gegen Energie Cottbus (9. April) erlitt ein Zuschauer eine Rauchgasvergiftung und musste im Krankenhaus behandelt werden.

"12.000 Euro, die richtig weh tun", schrieb der Klub am Donnerstag bei Twitter. "Bis zu 4000 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2016 nachzuweisen wäre", teilte der Verband mit.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
17. Dezember 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufgruppe

Es ist gute Tradition bei der HAZ-Laufgruppe, dass die Teilnehmer vor ihrem ersten Testwettkampf am Maschsee-Silversterlauf einheitlich ausgerüstet werden. Am Sonnabend gab’s deshalb beim gemeinsamen Training das neue HAZ-Laufshirt.

mehr