Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
1860 München: Foda als neuer Trainer im Gespräch

Fußball 1860 München: Foda als neuer Trainer im Gespräch

1860 München wird nach der Rettung vor dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga möglicherweise mit Franco Foda als Trainer in die neue Saison gehen. Der 50 Jahre alte gebürtige Mainzer gilt als Favorit von Sportchef Oliver Kreuzer auf die Nachfolge von Daniel Bierofka.

Voriger Artikel
Gellhaus wird Co-Trainer von Stendel in Hannover
Nächster Artikel
Saison für Duisburger Obinna beendet

1860 München: Foda als neuer Trainer im Gespräch

Quelle: Philipp SCHALBER / PIXATHLON/SID-IMAGES

München. "Franco ist ein interessanter Name, nicht nur, weil ich ihn gut kenne", sagte Kreuzer, betonte jedoch, die Löwen könnten keine "Transferentschädigung wie Schalke oder Leipzig" zahlen. Nach einem einjährigen Intermezzo beim 1. FC Kaiserslautern steht Foda noch bis 2017 bei Sturm Graz unter Vertrag.

Fodas Berater Max Hagmayr wollte einen möglichen Wechsel seines Klienten nicht in Abrede stellen. "Es gibt kein Angebot. Derzeit ist ein Wechsel kein Thema", sagte Hagmayr der Kleinen Zeitung, betonte aber: "Ich sage, derzeit ist es kein Thema. Was kommt, wird man sehen."

Bierofka, der die Sechziger mit drei Siegen in drei Spielen in der 2. Liga hielt, wird schon am kommenden Sonntag beim Spiel beim FSV Frankfurt nicht mehr auf der Bank sitzen. Er besitzt keine gültige Trainerlizenz, die 15-tägige Ausnahmeregelung ist abgelaufen und wird nicht verlängert.

Unabhängig von der Unklarheit auf dem Trainerposten hat Kreuzer bereitrs erste Entscheidungen getroffen. Der während der Saison vom FC Augsburg zunächst auf Leihbasis geholte Sascha Mölders werde zwei weitere Jahre bleiben, sagte er. Rubin Okotie dagegen wolle den Verein verlassen und in der Bundesliga spielen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr