Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
1860 München gelingt Befreiungsschlag

Fußball 1860 München gelingt Befreiungsschlag

Fußball-Zweitligist 1860 München ist im Abstiegskampf ein Befreiungsschlag gelungen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann bezwang nach zuletzt acht Spielen ohne Sieg Fortuna Düsseldorf mit 3:2 (1:0) und verbesserte sich mit 18 Zählern vor dem punktgleichen SC Paderborn auf den Relegationsplatz.

Voriger Artikel
2:0 gegen Lautern: Freiburg hält Aufstiegskurs
Nächster Artikel
Hannover plant mit Schaaf "beide Ligen"

1860 München gelingt Befreiungsschlag

Quelle: SIPA / PIXATHLON/SID-IMAGES

München. Kai Bülow (29.), Sascha Mölders (47.) und Michael Liendl (80./Foulelfmeter) trafen für München.

Düsseldorf muss sich nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen mit 24 Zählern wieder nach unten orientieren - daran änderten auch die Tore von Lukas Schmitz (66.) und Ihlas Bebou (77.) für den Tabellen-15. nichts. "Insgesamt war der Erfolg verdient, aber wir hätten es uns nicht so schwer machen müssen. Wir sind in der Spur. Jetzt müssen wir weitermachen", sagte Möhlmann bei Sky.

Möhlmann hatte sein Team offensiv ausgerichtet, und die Löwen begannen stürmisch. Dominik Stahl (2.), Rubin Okotie (6.) und Levent Aycicek (8.) hatten die Chance zur frühen Führung. Die Gäste fanden erst nach einer Viertelstunde etwas besser in die Begegnung, die 1860-Führung war dennoch verdient. Nach einer Ecke des Ex-Düsseldorfers Michael Liendl war Bülow mit dem Kopf zur Stelle.

Nach dem Rückstand wurde Düsseldorf vor 17.700 Zuschauern aktiver, es mangelte dem Team des ehemaligen Löwen-Trainers Marco Kurz im ersten Durchgang aber an Durchschlagskraft.

Die Gastgeber kamen auch nach der Pause wieder besser ins Spiel. Maximilian Wittek bediente Winter-Neuzugang Mölders, dem sein erstes Tor für die Löwen gelang. Düsseldorf kämpfte sich aber noch einmal zurück, Schmitz verkürzte, und bei 1860 begann das große Zittern. Nach dem Ausgleich des eingewechselten Bebou schien der wichtige Sieg verspielt, doch Liendl behielt beim Elfmeter die Nerven. Mölders war zuvor von Joel Pohjanpalo gefoult worden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr