Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
1860 bezwingt Würzburg im Elfmeterschießen und stoppt den Abwärtstrend

Fußball 1860 bezwingt Würzburg im Elfmeterschießen und stoppt den Abwärtstrend

Fußball-Zweitligist 1860 München hat seinen Negativtrend gestoppt und ist ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic gewann nach vier Niederlagen beim Ligakonkurrenten Würzburger Kickers nach 120 torlosen Minuten mit 4:3 im Elfmeterschießen und steht wie schon im Vorjahr in der Runde der letzten 16. Den entscheidenden Elfmeter schoss Würzburgs Nejmeddin Daghfous an die Latte.

Voriger Artikel
Freiburg verliert gegen Sandhausen im Elfmeterschießen
Nächster Artikel
Podolski trifft dreimal im Pokal

1860 bezwingt Würzburg im Elfmeterschießen und stoppt den Abwärtstrend

Quelle: Bernd Feil/M.i.S. / PIXATHLON/SID

Würzburg. Die Partie begann vor 12.142 Zuschauern sehr schleppend. Lange dauerte es bis zur ersten Möglichkeit durch den Münchner Stefan Mugosa (21.), doch der Montenegriner schoss ein gutes Stück über das Tor. Acht Minuten später hatte Clemens Schoppenhauer die Führung für Würzburg auf dem Fuß, brachte die lange Freistoßflanke allerdings nicht im Tor unter. Daghfous probierte es kurz darauf mit einem Freistoß aus 30 Metern, doch 1860-Torwart Jan Zimmermann parierte den strammen Schuss (34.).

Auch nach dem Seitenwechsel passierte lange nichts. Einzig eine strittige Szene im Würzburger Strafraum sorgte kurz für Aufregung: David Pisot brachte Victor Andrade im Laufduell zu Fall (49.), doch Schiedsrichter Markus Schmidt entschied auf Handspiel von Andrade statt auf Elfmeter für 1860. Danach konzentrierten sich beide Teams fast ausschließlich auf die Verhinderung von Torchancen.

In der Verlängerung hatte Würzburg die große Chance zum ersten Tor, doch der Kopfball von Valdet Rama traf nur die Latte (99.). Auf der anderen Seite vergab der völlig freistehende Mugosa aus spitzem Winkel, Kickers-Torwart Jörg Siebenhandl hielt allerdings auch stark.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
21. November 2016 - Frerk Schenker in Laufen in Hannover

Am Sonntag, 27. November, findet auf der Pferderennbahn auf der Neuen Bult in Langenhagen der dritte Steelman statt. Von 11 Uhr morgens an begeben sich dort mehr als 1400 Teilnehmer auf einen Parcours voller Herausforderungen. Mehr dazu lest ihr hier.

mehr