Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
1860 weiter im Keller: 1:1 in Sandhausen

Fußball 1860 weiter im Keller: 1:1 in Sandhausen

1860 München wartet im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den befreienden ersten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling kam am achten Spieltag beim SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, liegt mit vier Zählern weiter auf dem vorletzten Platz und könnte am Mittwoch ans Ende der Tabelle rutschen.

Voriger Artikel
Favre-Rücktritt für Buchmacher ein Geschäft
Nächster Artikel
1:1 gegen Düsseldorf: KSC beendet Niederlagenserie

1860 weiter im Keller: 1:1 in Sandhausen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Sandhausen. Sandhausen (9) steht im sicheren Mittelfeld.

Ranisav Jovanovic (38.) brachte die Gastgeber in Führung, im direkten Gegenzug glich Korbinian Vollmann (39.) vor 4664 Zuschauern aus.

"Das war ein absolut leidenschaftliches Spiel gegen einen Gegner, der zu Hause eine Macht ist", sagte Fröhling bei Sky: "Hochachtung davor, wie die Mannschaft hier nach Startschwierigkeiten aufgetreten ist."

Bei den Münchnern hatte zuletzt neben der schwachen Punktausbeute auch die Personalie Michael Liendl für Ärger gesorgt. Der österreichische Kreativspieler beklagte sich öffentlich über seine Reservistenrolle, fehlte jedoch auch in Sandhausen in der Startaufstellung. Fröhling begründete dies mit der Suche nach "Kompaktheit".

In einem schwachen Spiel überzeugten dann in der Tat auf beiden Seiten allenfalls die Defensivreihen. Torchancen hatten Seltenheitswert, kurz vor der Pause ging es dennoch Schlag auf Schlag. Die Führung erzielte Jovanovic per Abstauber, Vollmann schlug keine Minute später zurück: Vom Anstoß spielten sich die Münchner über drei Stationen in den Strafraum, wo der 21-Jährige stark verwandelte.

Beste Spieler bei Sandhausen waren Jovanovic und Robert Zillner, Vollmann und Maximilian Wittek überzeugten für die Münchner.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr