Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
2:0 in Fürth: St. Pauli hält Anschluss an Aufstiegsränge

Fußball 2:0 in Fürth: St. Pauli hält Anschluss an Aufstiegsränge

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hält sich weiterhin im Windschatten der Aufstiegsränge auf. Die Hamburger setzten sich nach einer souveränen Vorstellung mit 2:0 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth durch und liegen nur drei Punkte hinter dem 1. FC Nürnberg, der auf dem Relegationsplatz steht.

Voriger Artikel
KSC tritt nach Remis gegen Frankfurt auf der Stelle
Nächster Artikel
2. Liga: Leipzig baut Tabellenführung aus

2:0 in Fürth: St. Pauli hält Anschluss an Aufstiegsränge

Quelle: Philipp Szyza / pixathlon/SID

Fürth. Fürth befindet sich noch im Niemandsland der Tabelle.

"Mit unserer kämpferischen Leistung haben wir uns den Sieg verdient. Wir gucken von Spiel zu Spiel", sagte Torschütze Marc Hornschuh vor dem Spitzenspiel am kommenden Freitag gegen RB Leipzig. Bei Fürth war die Stimmung indes im Keller. "Wir haben nur 25 Punkte. Der Blick geht ein bisschen nach unten. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht reinrutschen", sagte Trainer Stefan Ruthenbeck.

Während die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen einen guten Start in die Restsaison hinlegte und nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückfand, dehnten die Fürther ihre Negativserie aus. Von den letzten acht Partien gewann das Kleeblatt lediglich eine und befindet sich im Tiefflug.

Verteidiger Hornschuh (34.) brachte den Kiez-Klub aus abseitsverdächtiger Position nach einer Flanke von Christopher Buchtmann und anschließender Kopfballverlängerung von Bernd Nehrig in Führung. Waldemar Sobota (62.) vollendete Mitte der zweiten Hälfte einen Konter mit einem sehenswerten Lupfer.

Obwohl die Mittelfranken vor 12.055 Zuschauern zumeist optische Vorteile hatten, geriet die Defensive der Lienen-Elf nur selten in ernste Bedrängnis. Fürth weist nun die schlechteste Bilanz der Liga auf, wenn man die letzten elf Spiele zugrundelegt.

Aufseiten der Norddeutschen überzeugten insbesondere Philipp Ziereis und Sobota. Fürth hatte Marco Caligiuri und Marco Stiepermann seine auffälligsten Akteure.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr