Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
2:1 gegen Leicester: Arsenal darf nach last-Minute-Sieg wieder träumen

Fußball 2:1 gegen Leicester: Arsenal darf nach last-Minute-Sieg wieder träumen

Der FC Arsenal darf wieder von der ersten englischen Fußball-Meisterschaft seit zwölf Jahren träumen. Die Gunners um die deutschen Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil bezwangen Tabellenführer Leicester City mit Ex-Nationalspieler Robert Huth im intensiven Spitzenspiel der 26. Runde mit 2:1 (1:0).

Voriger Artikel
Bayer-Gegner Sporting 4:0-Sieger - BVB-Widersacher Porto gewinnt bei Benfica
Nächster Artikel
1860 München taumelt weiter Richtung Abstieg - 0:3 bei Union Berlin

2:1 gegen Leicester: Arsenal darf nach last-Minute-Sieg wieder träumen

Quelle: SID-IMAGES

London. Stürmer Jamie Vardy (45., Foulelfmeter) ließ den Leicester mit seinem 19. Saisontor auf den ersten Sieg bei den Londonern seit über 42 Jahren (2:0/September 1973) hoffen. Doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Leicesters Daniel Simpson (54., wiederholtes Foulspiel) und dem Ausgleich von Theo Walcott (70.) sicherte der eingewechselte Danny Welbeck nach Özils Freistoßflanke (90.+5) Arsenal doch noch drei Punkte.

Die Londoner rückten damit bis auf zwei Punkte an Leicester heran. Zweiter bleibt aber Tottenham Hotspur. Nach dem 2:1 (0:0) im zweiten Spitzenspiel am Super Sunday bei Manchester City liegen die Spurs dank der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Gunners. Harry Kane mit einem Handelfmeter (53.) und Christian Eriksen (83.) sicherten den fünften Sieg in Folge.

Fünf Tage nach dem bitteren Aus im FA Cup feierte Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool einen Kantersieg. Die Mannschaft des ehemaligen Dortmunder Meistertrainers fertigte den Tabellenletzten Aston Villa mit 6:0 (2:0) ab und verringerte den Rückstand auf den letzten Europacupplatz auf drei Punkte. Villa stürzt bei mittlerweile acht Punkten Abstand zum rettenden Ufer der zweiten Liga entgegen.

Das Top-Spiel in London war wegen der außergewöhnlichen Tabellensituation (Erster gegen Dritter) eigens auf Sonntag verlegt worden - und hielt, was es versprach. Arsenal hatte gleich zu Beginn Pech, als Schiedsrichter Martin Atkinson nach einem Handspiel von N'golo Kanté einen klaren Elfmeter verweigerte (8.).

In der Folge rettete Gunners-Keeper Petr Cech stark gegen Vardy (16.) und Kanté (39.), ehe Vardy über Monreals plump hingehaltenes Bein stürzte - und Atkinson einen schmeichelhaften Strafstoß gab. Schütze Vardy verlud Cech mit seinem trockenen Vollspannstoß.

Arsenal begann Hälfte zwei ohne Mertesackers verletzten Abwehrpartner Laurent Koscielny. Leicester dezimierte sich bald selbst, als Simpson binnen fünf Minuten zweimal Gelb sah. Angeführt vom guten Özil schnürte Arsenal die Gäste nun in deren Hälfte ein, nach dessen Flanke hatte Mertesacker das 2:1 auf dem Kopf (85.). Doch erst Rückkehrer Welbeck traf nach langer Leidenszeit zum Gunners-Glück.

Für Liverpool steuerte Nationalspieler Emre Can sein erstes Saisontor bei - zum entscheidenden 3:0 (58.). Daniel Sturridge (16.), James Milner (25.), Divock Origi (63.), Nathaniel Clyne (65.) und Kolo Touré (71.) erzielten die anderen Treffer für die Reds, die am Dienstag mit einem 1:2 nach Verlängerung bei West Ham United in der vierten Pokalrunde ausgeschieden waren.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr