Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
2:1 gegen St. Pauli: Gentner beschert VfB gelungenen Zweitligastart

Fußball 2:1 gegen St. Pauli: Gentner beschert VfB gelungenen Zweitligastart

Absteiger VfB Stuttgart ist erfolgreich in die Mission Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga gestartet. Gegen den FC St. Pauli siegten die Schwaben in ihrem ersten Zweitligaspiel seit 39 Jahren mit 2:1 (0:1).

Voriger Artikel
Club trauert um "Leierkastenmann"
Nächster Artikel
Freiburg verpflichtet Kanadierin Stewart

2:1 gegen St. Pauli: Gentner beschert VfB gelungenen Zweitligastart

Quelle: Pressefoto Rudel/Herbert Rudel / PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. Neuzugang Aziz Bouhaddouz (28.) hatte die Gäste in Führung gebracht, bevor Alexandru Maxim (67.) für den Aufstiegsfavoriten ausglich. Den Siegtreffer für den VfB erzielte Kapitän Christian Gentner (87.) und verhalf Trainer Jos Luhukay so zu einem gelungenen Pflichtspieldebüt.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale geworfen und uns dann belohnt", sagte Gentner bei Sky: "Zu Beginn haben wir uns schwer getan mit der Spielweise von St. Pauli und ihren langen Bällen." Trainer Luhukay war vor allem mit der Leistung seines Teams zu Beginn nicht zufrieden: "Die Mannschaft war sehr verunsichert und hatte sehr viele Ballverluste in der ersten Halbzeit."

Sein Gegenüber Ewald Lienen zeigte sich angesichts der Niederlage Paulis verärgert. "Einen unverdienteren Sieg habe ich noch nie erlebt", sagte der 62-Jährige: "Wir müssen im ersten Durchgang einfach das 2:0 erzielen und dann wird es schwer für Stuttgart."

Vor 60.000 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena wirkten die Gäste aus Hamburg zu Beginn angriffslustiger. Die erste Chance hatten jedoch die Hausherren in Person von Ex-Bochumer Simon Terodde (22.). Pauli wurde darauf zwingender und hätte nach der Führung gar durch Fabrice-Jean Picault und Bouhaddouz erhöhen können. Erst zum Ende der ersten Halbzeit stabilisierte sich Stuttgart, als Außenverteidiger Florian Klein nur knapp über das Tor von Pauli-Keeper Robin Himmelmann zielte (43.).

Auch im zweiten Durchgang brauchten die Gastgeber etwas Anlauf, ehe sie gefährlich wurden. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte VfB-Youngster Stephen Sama, der nach einer Ecke per Kopf lediglich die Latte traf (60.). Die Hamburger verloren in der Folge mehr und mehr die Ordnung und gaben Stuttgart Räume für Konter. Nach einem Alleingang war es dann Maxim, der erfolgreich abschließen konnte. Kurz vor Schluss schob Gentner den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Bei den Stuttgartern überzeugten Torwart Mitch Langerak und Torschütze Maxim, für Pauli glänzte das Sturmduo Picault und Bouhaddouz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr