Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
2:1 nach 0:1-Rückstand: Arminia beendet Heimfluch

Fußball 2:1 nach 0:1-Rückstand: Arminia beendet Heimfluch

Aufsteiger Arminia Bielefeld hat den Heimfluch in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Durch das 2:1 (0:1) gegen den Karlsruher SC haben die Ostwestfalen in dieser Saison im achten Anlauf endlich die erste Begegnung auf der heimischen Alm gewonnen.

Voriger Artikel
Herbstmeister Freiburg weiter auf Bundesliga-Kurs
Nächster Artikel
Herbstmeister-Orakel der 2. Bundesliga: 12 von 33 stiegen als Meister auf

2:1 nach 0:1-Rückstand: Arminia beendet Heimfluch

Quelle: Osnapix / PIXATHLON/SID-IMAGES

Bielefeld. Dimitrios Diamantakos (19.) brachte die Badener in Führung, Christopher Nöthe (76.) glich aus. David Ulm (84.) sorgte für den erlösenden Heimsieg der Unentschieden-Könige aus Ostwestfalen. Karlsruhes Enrico Valentini sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (66.). Der KSC verpasste im 21. Auftritt in Bielefeld den sechsten Sieg. Mit 19 Punkten rangieren die Karlsruher auf Platz 13. Bielefeld (20) ist direkt vor Karlsruhe auf Rang 12 platziert.

"Wir sind zu umständlich vor dem Tor, da kommen Schüsschen raus. Wir wissen, dass das unser Problem ist", sagte KSC-Coach Markus Kauczinski bei Sky. Die Gäste dominierten die ersten 45 Minuten, wirkten spielerisch stärker und erspielten sich die besseren Chancen. Die Arminia tat sich schwer, ihren Rhythmus zu finden. Allerdings hätte die Führung nach der ersten Halbzeit sogar klarer ausfallen können. In der 37. Minute vergab Manuel Torres freistehend.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild kaum. Diamantakos (51.) hatte ebenfalls das 2:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aber neben das Gehäuse. Nöthe und Ulm belohnten die Angriffsbemühungen der Bielefelder in nummerischer Überzahl.

Die Karlsruher hatten in Jonas Meffert und Diamantakos ihre herausragenden Kräfte. Aufseiten der Hausherren gefielen Torwart Wolfgang Hesl und Florian Dick.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr