Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2:2 gegen Bielefeld: Freiburg kämpft sich im Fernduell um die Tabellenführung zurück

Fußball 2:2 gegen Bielefeld: Freiburg kämpft sich im Fernduell um die Tabellenführung zurück

Der SC Freiburg hat im Fernduell um die Tabellenführung mit einer kämpferischen Leistung den Anschluss gehalten. Das Team von Christian Streich kam nach 0:2-Rückstand am 7. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld noch auf ein 2:2 (0:1).

Freiburg. Top-Torjäger Nils Petersen (67.) mit seinem siebten Saisontor und der eingewechselte Lucas Hufnagel (90.) erkämpften das Remis für die Freiburger. Zuvor hatten Arminia-Kapitän Fabian Klos (44.), der zuletzt mit Magen-Darm-Problemen gefehlt hatte, und Florian Dick (49.) getroffen. "Aufgrund der Art und Weise ist das 2:2 extrem ärgerlich für uns, weil wir ein gutes Spiel gemacht haben", sagte Klos bei Sky.

Freiburg (16 Punkte) musste erstmals nach zuletzt drei Siegen in Folge ein Unentschieden hinnehmen. In der Tabelle beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter VfL Bochum, das ebenfalls unentschieden spielte, weiter ein Punkt. Bielefeld (8) blieb auswärts weiter ungeschlagen (ein Sieg, drei Unentschieden) und kletterte in der Tabelle vom elften zunächst auf den zehnten Rang.

22.500 Zuschauer sahen zu Beginn eine Partie ohne nennenswerte Chancen. Bielefeld agierte mit gut organisierter Viererkette und den Freiburgern mangelte es trotz starker Offensivkräfte an Ideen und Laufbereitschaft. So waren es die Ostwestfalen, die ihre erste Offensivaktion durch Stürmer Klos gleich nutzten, der per Volleyschuss vollendete. Zuvor hatte Petersen frei vor Wolfgang Hesl vergeben (43.).

In der zweiten Halbzeit schien das Team von Trainer Norbert Meier durch das frühe Tor von Verteidiger Dick die zweite Saisonniederlage der Breisgauer bereits besiegelt zu haben, ehe Petersen und Hufnagel zurückschlugen.

Beste bei den Gastgebern waren Maximilian Philipp und Torschütze Petersen, bei den Gästen überzeugten Christopher Nöthe und Klos.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr