Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
2. Liga: Heidenheim verpasst Rang zwei

Fußball 2. Liga: Heidenheim verpasst Rang zwei

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst. Beim SV Sandhausen reichte es zum Auftakt des 6. Spieltages nur zu einem 0:0, durch das Remis steht das Team von Trainer Frank Schmidt mit elf Punkten vorerst weiter auf Relegationsrang drei.

Voriger Artikel
Bundesliga: Fehlalarm in Wolfsburg sorgt für Aufregung
Nächster Artikel
Düsseldorf beendet Minikrise und überholt Bochum

2. Liga: Heidenheim verpasst Rang zwei

Quelle: Osnapix / PIXATHLON/SID-IMAGES

Sandhausen. Der Tabellen-13. Sandhausen muss sich nach bislang nur einem Saisonsieg und lediglich fünf Punkten nach unten orientieren.

Vor 5198 Zuschauern im Hardtwaldstadion erwischten die Gastgeber den besseren Start. Nach Flanke von Philipp Klingmann verpasste SVS-Stürmer Lucas Höler (15.) per Kopf nur knapp den Führungstreffer. Heidenheim wirkte vor allem in der Offensive ideenlos und kam zu selten in den gegnerischen Strafraum.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste verbessert aus der Kabine. Der eingewechselte Kapitän Marc Schnatterer (52.), der sein 119. Ligaspiel für Heidenheim in Folge bestritt, verfehlte das Tor per Heber, ehe sich Sandhausen mit einem gewaltigen Schuss von Andrew Wooten (58.) ans Lattenkreuz zurückmeldete.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr