Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2. Liga: Nürnberg egalisiert Vereinsrekord

Fußball 2. Liga: Nürnberg egalisiert Vereinsrekord

Aufstiegskandidat 1. FC Nürnberg ist in der 2. Fußball-Bundesliga zum 18. Mal in Folge ungeschlagen geblieben und hat damit einen 39 Jahre alten Vereinsrekord egalisiert.

Voriger Artikel
2. Bundesliga: Club schließt zu Freiburg auf - FCK punktet dreifach
Nächster Artikel
Endlich erfolgreich: FCK und Fünfstück atmen auf

2. Liga: Nürnberg egalisiert Vereinsrekord

Quelle: Juergen Schwarz / PIXATHLON/SID

Frankfurt/Main. Die Franken setzten sich beim abstiegsbedrohten FSV Frankfurt mit 3:0 (0:0) durch und zogen zumindest bis zum Montagabend mit dem Tabellenzweiten SC Freiburg nach Punkten gleich.

Niclas Füllkrug (67.) gelang das Führungstor im Stadion am Bornheimer Hang mit der Schulter, als er nach einem Eckball angeschossen wurde. Der eingewechselte Danny Blum (87., 90.) sorgte mit zwei herrlichen Treffern für die Entscheidung. "Wir waren die bessere Mannschaft, der Sieg geht in Ordnung. Jetzt wollen wir die anderen beiden weiter jagen", sagte Blum bei Sky.

Zuvor hatte der Club noch Pech, dass einem regulären Treffer von Füllkrug (16.) wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Mit dem sechsten Sieg nacheinander erreichte die Mannschaft von Trainer René Weiler die Bestmarke aus der Saison 1976/77.

"Zu viel in die Tabelle hineininterpretieren ist kontraproduktiv", hatte FCN-Coach Weiler vor dem Spiel bei Sky gesagt, und seine Elf schien das zu beherzigen und war mit den Gedanken bei der Sache. Der Meister von 1968 bestimmte vor 11.097 Zuschauern das Geschehen, es fehlte nur die letzte Konsequenz im Abschluss.

Dann jedoch sorgte der FSV kurz nach dem Wechsel für ein Achtungszeichen. Der Nigerianer Taiwo Awoniyi (48.) schoss bei einer Doppelchance zunächst an die Latte, den Abpraller köpfte der Brasilianer Yann freistehend daneben. Nürnbergs Offensivspiel litt zeitweilig unter der verletzungsbedingten Auswechslung des aktiven Sebastian Kerk (35.).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr