Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
28.000 Euro Geldstrafe für Eintracht Braunschweig

Fußball 28.000 Euro Geldstrafe für Eintracht Braunschweig

Wegen drei Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger muss Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig eine Geldstrafe in Höhe von 28.000 Euro zahlen.

Voriger Artikel
Karlsruhe muss 34.000 Euro Geldstrafe zahlen
Nächster Artikel
Thon bedauert Stevens' Karriereende: "Auf einer Stufe mit Heynckes"

28.000 Euro Geldstrafe für Eintracht Braunschweig

Quelle: Henning Angerer / PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch. Von dieser Strafe kann der Verein 10.000 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies ist dem Verband bis zum 31. Juli nachzuweisen.

Vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli am 20. September 2015 hatten rund 50 Braunschweiger Zuschauer versucht, mit Gewalt und unkontrolliert ins Stadion einzudringen. Dabei waren Ordner körperlich angegangen und einige von ihnen auch verletzt worden. Zudem hatten Braunschweiger Fans während der DFB-Pokalspiele beim SSV Reutlingen am 28. Oktober und beim VfB Stuttgart am 16. Dezember mehrere bengalische Feuer gezündet.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr