Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
3:1: Robben und Lewandowski führen Augsburg vor

Fußball 3:1: Robben und Lewandowski führen Augsburg vor

Bayern München hat dank der glänzend aufgelegten Robert Lewandowski und Arjen Robben auch Teil zwei seiner Augsburg-Woche erfolgreich und souverän gemeistert.

Voriger Artikel
Sieg im Krisenduell: Schmidt sieht Dreier in Wolfsburg hinter Glas
Nächster Artikel
3:1 in Bremen - Freiburger brechen Auswärtsbann

3:1: Robben und Lewandowski führen Augsburg vor

Quelle: Von Thomas NIKLAUS und Thomas HÄBERLEIN / Firo/SID-IMAGES

Augsburg. Drei Tage nach dem 3:1 im DFB-Pokal gewann der erneut haushoch überlegene deutsche Fußball-Rekordmeister in der Liga beim teils überforderten FCA mit 3:1 (2:0) und untermauerte seine Spitzenposition.

Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti musste vor dem Gruppenspiel in der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) bei der PSV Eindhoven nur selten an ihre Grenzen gehen. Die harmlosen Augsburger, die im hinteren Mittelfeld platziert sind, hatten den Bayern erneut wenig entgegenzusetzen.

Torjäger Lewandowski brachte die Münchner in der 19. Minute nach feinem Pass von Robben mit seinem sechsten Saisontor in Führung. Zwei Minuten später bediente der Pole maßgenau den Niederländer - 2:0. Bei beiden Bayern-Treffern agierte die FCA-Defensive arg nachlässig.

Ein kapitaler Fehlpass von Gojko Kacar leitete dann das 3:0 der Bayern in der 48. Minute ein: Erneut bedankte sich "Robbandowski". Diesmal spielte wieder Robben seinem Stürmerkollegen den Ball in den Lauf, dieser umdribbelte FCA-Torwart Marwin Hitz und schob dann ein. In der 67. Minute gelang Ja-Cheol Koo das 1:3, wobei die Bayern-Abwehr patzte.

Ancelotti rotierte im Vergleich zum Pokalspiel wieder zurück und nahm diesmal sieben Wechsel vor. Bei Augsburg waren drei Neue dabei. Einer davon, Kapitän Paul Verhaegh, hatte auch die erste Chance des Spiels, als er in der 5. Minute Bayern-Torwart Manuel Neuer mit einem Weitschuss zu einer Glanzparade zwang.

Ansonsten sahen 30.660 Zuschauer in der ausverkauften WWK-Arena wie schon am Mittwoch ein einseitiges Spiel mit klar dominanten Bayern, die in der ersten Hälfte 79 Prozent Ballbesitz hatten und wieder früh alles klar machten. Glück hatten die Bayern allerdings, dass Ja-Cheol Koo aus einem kapitalen Fehlpass von Xabi Alonso Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nicht mehr machte.

Nach dem 3:0 dachten die Bayern wohl schon an Eindhoven, wodurch der FCA kurzzeitig etwas besser ins Spiel kam. Die Münchner, bei denen der lange verletzte Holger Badstuber nach gut einer Stunde weitere Spielpraxis sammeln durfte, hatten dennoch einige weitere gute Chancen durch Lewandowski und Mats Hummels. Hitz verhinderte aber eine höhere Niederlage.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr