Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
3:1 bei St. Pauli: Sandhausen stürmt Millerntor

Fußball 3:1 bei St. Pauli: Sandhausen stürmt Millerntor

Der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga auch die Heimfestung des FC St. Pauli am Millerntor gestürmt. Die Baden-Württemberger gewannen in Hamburg 3:1 (2:0) und fügten den Gastgebern einen herben Dämpfer beim Kampf um einen Aufstiegsplatz zu.

Voriger Artikel
Trabzonspors Constant nach Randale am Istanbuler Flughafen festgenommen
Nächster Artikel
Schocknachricht für VfB: Ginczek fällt lange aus

3:1 bei St. Pauli: Sandhausen stürmt Millerntor

Quelle: Stefan Groenveld / SID-IMAGES/PIXATHLON

Hamburg. Sandhausen feierte schon den vierten Auswärtssieg der Saison.

Zuletzt hatten die Paulianer, Tabellendritter mit jetzt drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer VfL Bochum (21), drei Heimsiege in Folge gefeiert. Der SVS ist jetzt mit 15 Zählern Tabellensechster.

Die Gäste erwischten vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion durch Jakub Kosecki (5.) und Ranisav Jovanovic (7.) einen Blitzstart und feierten den zweiten Sieg in Folge. Kyoung-Rok Choi (75.) gelang nur das zwischenzeitliche Anschlusstor. Aziz Bouhaddouz (78., Foulelfmeter) sorgte für den Endstand.

Die St. Paulianer taten sich nach dem schnellen Rückstand sehr schwer, außerdem stand Sandhausen in der Abwehr überaus kompakt.

Die Vorarbeit zum Führungstor für den SVS leistete Andrew Wooten, der einen Fehler von Marc Rzatkowski nutzte und Kosecki bediente. Auch das zweite Tor bereitete der US-Amerikaner, der dabei drei Gegenspieler aussteigen ließ und mit seiner Flanke den Kopfball von Jovanovic ermöglichte, vor.

Die stärksten Kräfte aufseiten der Gäste waren Tim Kister und Florian Hübner. Bei den Hamburgern gefielen mit Abstrichen Rzatkowski und Waldemar Sobota.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr