Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
3:1 gegen Greuther Fürth - Hannover 96 bleibt Tabellenführer

Fußball 3:1 gegen Greuther Fürth - Hannover 96 bleibt Tabellenführer

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat in der 2. Liga die Tabellenführung behauptet. Eine Woche nach dem 4:0-Triumph beim 1. FC Kaiserslautern besiegten die Niedersachsen die SpVgg Greuther Fürth mit 3:1 (1:0) und feierten damit ihren fünften Erfolg gegen die Franken hintereinander.

Voriger Artikel
Schalke-Manager Heidel verspricht Fans weitere Neuzugänge
Nächster Artikel
Frankfurt leiht Innenverteidiger Hector vom FC Chelsea aus

3:1 gegen Greuther Fürth - Hannover 96 bleibt Tabellenführer

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Hannover. Vor 38.400 Zuschauern in der WM-Arena am Maschsee erzielte Iver Fossum in der 23. Minute den Führungstreffer. Der Norweger war auch einem Stellungsfehler von Gästetorhüter Balasz Megyeri aus kurzer Distanz erfolgreich. Für die weiteren Tore sorgten Mittelfeldspieler Sebastian Maier (74.) sowie elf Minuten später der eingewechselte Martin Harnik. Veton Berisha traf in der 90. Minute für die Gäste.

"In der zweiten Halbzeit haben wir Probleme bekommen, weil wir zu passiv waren. Am Ende aber hat sich unsere Qualität beim Torabschluss durchgesetzt", sagte 96-Coach Daniel Stendel. Sein Fürther Kollege Stefan Ruthenbeck meinte: "Unsere Niederlage war nicht unverdient, sie ist aber um ein Tor zu hoch ausgefallen."

In den ersten 45 Minuten dominierten die Platzherren klar das Spielgeschehen. Die Mannschaft von Ruthenbeck agierte in dieser Phase sehr zögerlich, agierte und scheute trotz des Rückstandes jegliches Risiko.

Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Aktionen der Fürther druckvoller. Prompt traf Berisha in der 49. Minute mit einem Schrägschuss den Torpfosten. Sebastian Freis verfehlte nach exakt einer Stunde frei vor Philipp Zschauner das Gehäuse. In der 69. Minute parierte der 96-Torhüter gegen Robert Zulj. Danach schlugen die Norddeutschen zweimal eiskalt zu, ehe Fürth noch verkürzen konnte.

Torschütze Fossum und Routinier Manuel Schmiedebach waren im Team von Coach Daniel Stendel, der mehrere Stammspieler ersetzen musste, die stärksten Akteure. Die Bestnote bei den Kleeblättern verdiente sich Berisha.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr