Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
3. Liga: Dresden nach 0:0 gegen Münster weiter souverän vorne

Fußball 3. Liga: Dresden nach 0:0 gegen Münster weiter souverän vorne

Spitzenreiter Dynamo Dresden ist in der 3. Fußball-Liga zwar zum dritten Mal in Folge ohne Sieg geblieben, liegt aber weiter mit komfortablem Vorsprung vorne. Im Spitzenspiel der 18. Runde mussten sich die Sachsen mit einem 0:0 gegen Preußen Münster zufrieden geben.

Voriger Artikel
England: 66er-Weltmeister Byrne gestorben
Nächster Artikel
Schulter ausgekugelt: HSV-Stürmer Lasogga droht Pause

3. Liga: Dresden nach 0:0 gegen Münster weiter souverän vorne

Quelle: Ricardo Estudante / PIXATHLON/SID-IMAGES

Köln. Der Tabellenzweite SG Sonnenhof Großaspach kam beim SV Wehen Wiesbaden nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und liegt weiter zehn Punkte zurück. Der Vorsprung des Überraschungsteams der Saison vor dem Dritten Münster und dem Vierten VfL Osnabrück beträgt nur einen Zähler.

Die Niedersachsen setzten sich mit 2:0 (0:0) gegen den Chemnitzer FC durch. Den Sprung in die erweiterte Spitzengruppe verpasste der 1. FC Magdeburg, der beim 2:2 (2:0) gegen den VfB Stuttgart II einen 2:0-Vorsprung verspielte.

Im Abstiegskampf gelang Hansa Rostock beim 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 ein Befreiungsschlag. Der ehemalige Bundesligist kletterte auf Rang 17. Das bisherige Schlusslicht Werder Bremen II verbesserte sich dank des 2:0 (1:0) bei den Stuttgarter Kickers auf den 18. Platz. Letzter sind nun die Kickers hinter der U23 des VfB.

Energie Cottbus setzte sich mit dem 2:1 (1:0) gegen Rot-Weiß Erfurt ein wenig aus der Abstiegszone ab. Holstein Kiel erlitt beim 1:2 (1:1) gegen die Würzburger Kickers einen Rückschlag. Die Tabellennachbarn VfR Aalen und Hallescher FC trennten sich 0:0.

Die Tore von Timo Röttger (19.) und Pascal Breier (67.) reichten Großaspach nicht zum Sieg, Steven Ruprecht glich kurz vor Schluss für Wiesbaden aus (88.). Marcos Alvarez (49.) und Francky Sembolo (90.) waren für Osnabrück erfolgreich. Rostock jubelte nach dem späten Treffer von Soufian Benyamina (87.).

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr