Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
3. Liga: Duisburg und Osnabrück weiter auf Aufstiegskurs - Möhlmann neuer Preußen-Trainer

Fußball 3. Liga: Duisburg und Osnabrück weiter auf Aufstiegskurs - Möhlmann neuer Preußen-Trainer

Der MSV Duisburg und der VfL Osnabrück halten Kurs Richtung 2. Fußball-Bundesliga. Absteiger Duisburg gewann am 11. Spieltag der 3. Liga bei Aufsteiger Jahn Regensburg 2:1 (1:0) und führt mit vier Punkten Vorsprung auf Osnabrück, das ebenfalls mit 2:1 (1:0) bei Hansa Rostock die Oberhand behielt, die Tabelle an.

Voriger Artikel
Keine Zwischenfälle bei Protestmarsch der Eintracht-Fans
Nächster Artikel
BVB: Schmelzer der nächste Verletzte

3. Liga: Duisburg und Osnabrück weiter auf Aufstiegskurs

Quelle: firo Sportphoto/Volker Nagraszus / FIRO/SID

Köln. Das Verfolgerduell zwischen VfR Aaalen und Neuling Sportfreunde Lotte endete 1:1. Aufseiten der Gastgeber sah Yannick Deichmann die Rote Karte (82.), bei den Gästen Tim Wendel Gelb-Rot (83.).

Preußen Münster bleibt auch nach der Entlassung von Trainer Horst Steffen auf einem Abstiegsplatz. Unter Interimscoach Cihan Tasdelen mussten sich die Westfalen mit einem 2:2 (0:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden begnügen. Nach dem Spiel gaben die Preußen die Verpflichtung von Trainer-Routinier Benno Möhlmann (61) bekannt, der einen Vertrag bis Juni 2017 unterschrieb.

Auch Aufsteiger FSV Zwickau steckt nach einem 2:3 (0:0) im Ostduell beim Halleschen FC im Tabellenkeller fest, Bei Zwickau sah Ronny König kurz vor Schluss (90.+4) die Gelb-Rote Karte. Auch Werder Bremen II bleibt nach dem 1:3 (1:1) bei Holstein Kiel in der Abstiegszone. Das zweite Ostderby des Tages entschied Rot-Weiß Erfurt gegen den 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0) für sich.

Duisburg ging in der neunten Minute durch Tim Albutat in Führung, Jann George (53.) glich für Regensburg aus, ehe Stanislaw Iljutschenko (80.) dem MSV den dritten Sieg in Folge sicherte. In Rostock sorgten nach zuletzt zwei Niederlagen Tobias Willers (22.) und Kwasi Wriedt (51.) wieder für ein Osnabrücker Erfolgserlebnis. Kerem Bülbül (63.) konnte für die Hausherren nur noch verkürzen.

Bereits am Freitag war Absteiger SC Paderborn ein Befreiungsschlag gelungen. Das Team des zuletzt wackelnden Trainers René Müller gewann bei Sonnenhof Großaspach mit 3:2 (1:1) und schaffte damit den Anschluss ans Mittelfeld.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr