Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
3. Liga: FC Energie und Stuttgarter Kickers im Tal der Tränen - Wehen und Bremen II retten sich

Fußball 3. Liga: FC Energie und Stuttgarter Kickers im Tal der Tränen - Wehen und Bremen II retten sich

Sieben Jahre nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga ist Energie Cottbus in den Niederungen des Amateur-Fußballs angekommen. Die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz verlor am 38. und letzten Spieltag der 3. Liga gegen Mainz 05 II 2:3 (0:0).

Köln. Gemeinsam mit den Lausitzern treten die Stuttgarter Kickers den bitteren Gang in die Regionalliga an.

Die Kickers verpassten den Klassenerhalt nach einem 0:1 (0:0) gegen den Chemnitzer FC um einen einzigen Treffer, weil der SV Wehen Wiesbaden in letzter Sekunde gegen den längst abgestiegenen VfB Stuttgart II 3:1 (1:0) gewann. Werder Bremen II rettete sich in einem spannenden Saisonfinale durch das 2:1 (2:0) beim VfR Aalen und die bessere Tordifferenz.

"Ich habe keine Worte, so abzusteigen, ist sehr, sehr bitter. Das fühlt sich einfach beschissen an", sagte Kickers-Coach Tomislav Stipic in der ARD. Cottbus' Torjäger Richard Sukuta-Pasu, dessen beide Treffer (56., Foulelfmeter und 78.) gegen Mainz nicht zum Klassenerhalt reichten, war tief enttäuscht: "Mein Herz blutet. Die Fans haben alles gegeben. Was soll ich sagen?"

Meister Dynamo Dresden gewann vor 30.000 Zuschauern gegen die SG Sonnenhof Großaspach 2:1 (0:1) - bereits unter der Woche hatten die Sachsen die Rückkehr in die 2. Bundesliga auf Mallorca gefeiert. Vize-Meister Erzgebirge Aue beendete den einjährigen Ausflug in die 3. Liga mit einem 3:0 (2:0) gegen Preußen Münster.

Die Würzburger Kickers tankten mit dem 1:0 (1:0) beim 1. Magdeburg Selbstvertrauen für die Relegation (20. und 24. Mai). Die Gastgeber kamen jedoch trotz der Niederlage als Aufsteiger auf Platz vier und schafften damit den direkten Einzug in den DFB-Pokal der kommenden Saison.

In Cottbus schockte der Mainzer Julian-Maurice Derstroff (49.) die lange zaghaften Gastgeber, Sukuta-Pasu drehte die Partie zunächst, doch Fabian Kalig (89.) und Marcel Costly (90.+1) stürzten die Fans im Stadion der Freundschaft ins Tal der Tränen. Für Wiesbaden traf Alf Mintzel (90.+4) und schoss damit die Stuttgarter Kickers in die Viertklassigkeit.

Bremen II musste nach einem Doppelpack von Marcel Hilßner (32./34.) noch zittern, weil Aalens Mika Ojala (55.) zum Anschluss traf. Außerdem gewann Hansa Rostock gegen den Halleschen FC 3:1 (1:1). Holstein Kiel unterlag RW Erfurt 0:3 (0:1), der VfL Osnabrück verlor gegen Fortuna Köln 1:3 (0:0).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr