Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
3. Liga: Großaspach verliert weiter an Boden

Fußball 3. Liga: Großaspach verliert weiter an Boden

Das Spitzentrio der 3. Fußball-Liga war erst am Sonntag im Einsatz. Die Position hinter Tabellenführer Dynamo Dresden sind hart umkämpft.Die SG Sonnenhof Großaspach hat in der 3. Fußball-Liga im Kampf um die Aufstiegsplätze weiter an Boden verloren.

Voriger Artikel
SC Paderborn trennt sich von Manager Born
Nächster Artikel
Gisdol: "Ich sage Frankfurt weder zu noch ab"

3. Liga: Großaspach verliert weiter an Boden

Quelle: Von Jürgen ZELUSTEK / pixathlon/SID-IMAGES

Köln. . Das Team von Trainer Rüdiger Rehm musste sich gegen Aufsteiger Fortuna Köln mit einem 1:1 (1:1) begnügen. "Wir können mit dem Punkt gut leben und freuen uns nun auf das tolle Spiel nächste Woche in Osnabrück", sagte Rehm.

In Großaspach freuten sich die Zuschauer über das frühe 1:0 (3.) durch Timo Röttger. Florian Hörnig gelang aber nur 60 Sekunden später der Ausgleich für die Rheinländer, die mit 40 Punkten nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben dürften.

Nach ihrem vierten Heimspiel in Folge ohne Sieg beträgt der Abstand der Württemberger auf Relegationsplatz drei nach 29 Spieltagen allerdings nur einen Punkt. Der Tabellendritte VfL Osnabrück (46) konnte aber am Sonntag bei Preußen Münster seinen Vorsprung ausbauen. Auch Tabellenführer Dynamo Dresden griff gegen den Vorletzten Stuttgarter Kickers ebenso wie der Tabellenzweite Erzgebirge Aue gegen den FSV Mainz II erst am Sonntag ins Geschehen ein.

Im Tabellenkeller muss Wehen Wiesbaden nach dem 0:1 (0:1) gegen den VfR Aalen mehr denn je zittern, zumal Energie Cottbus durch ein 2:1 (2:0) bei Holstein Kiel nach Punkten (31) mit dem Tabellen-16. gleichziehen konnte.

Auch für den früheren Erstligisten Hansa Rostock wird die Lage nach der 1:4 (1:2)-Niederlage im Ostduell beim 1. FC Magdeburg mit nur 31 Zählern immer prekärer.

"Es war heute enger, als das Ergebnis aussagt. Schade, ich hätte gerne gesehen, wie das Spiel läuft, wenn wir das 2:2 machen", sagte Hansa-Coach Christian Brand. Magdeburg-Coach Jens Härtel ergänzte: "In den vergangenen Spielen hatte Hansa auch oft das Glück auf ihrer Seite, diesmal war es bei uns."

Aalen siegte durch den Treffer von Jonatan Kotzke (27.) in Wiesbaden und setzte sich mit nunmehr 36 Zählern weiter von der Abstiegszone ab. Kevin Schindler sah bei den Gastgebern in der 90. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

Neue Hoffnung schöpft Cottbus nach zuvor acht Spielen in Folge ohne Sieg. Richard Sukuta-Pasu (21.) und Christopher Schorch per Foulelfmeter (29.) waren für den früheren Bundesligisten in Kiel erfolgreich. Manuel Janzer (88.) konnte für die Störche nur noch verkürzen.

Werder Bremen II weist nach dem 1:1 (0:0) bei den Würzburger Kickern zwei Punkte mehr auf als Cottbus. Rot-Weiß Erfurt sammelte beim 1:1 (1:1) gegen den Hallescher SC dagegen einen weiteren Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. "Wir können besser spielen, aber wir haben den Abstand nach unten gehalten", sagte Halle-Trainer Stefan Böger. Sein Erfurter Kollege Stefan Krämer meinte: "Wer weiß, wofür dieser Punkt am Ende der Saison noch gut ist."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr