Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
300.000 Euro für den EM-Titel: DFB gibt Prämien bekannt

Fußball 300.000 Euro für den EM-Titel: DFB gibt Prämien bekannt

50.000 Euro für das Viertelfinale, 300.000 für den vierten Titel: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich gut zwei Monate vor dem Beginn der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) mit den Nationalspielern auf die Prämien geeinigt.

Voriger Artikel
Beckenprellung: Entscheidung über Pizarro-Einsatz am Freitag
Nächster Artikel
Kapitänin Behringer bleibt bis 2019 beim FC Bayern

300.000 Euro für den EM-Titel: DFB gibt Prämien bekannt

Quelle: KIERAN McMANUS / PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Wie beim Turnier vor vier Jahren in Polen und der Ukraine wird dabei erst der Einzug in die Runde der letzten Acht vergütet.

"Die Gespräche mit den Spielern sind sehr vertrauensvoll und harmonisch verlaufen. Wir alle beim DFB haben das gemeinsame Ziel, bei der EM erfolgreich zu sein. Und dieses Ziel wird durch die stark leistungsbezogenen Prämien unterstrichen", sagte der designierte DFB-Präsident Reinhard Grindel, der die Gespräche mit dem Spielerrat um Kapitän Bastian Schweinsteiger zusammen mit Generalsekretär Friedrich Curtius führte.

Sollte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw das Halbfinale erreichen, erhält jeder Spieler 100.000 Euro. Eine Finalteilnahme wird mit weiteren 50.000 Euro vergütet. Bei einem Aus in der Vorrunde oder im Achtelfinale gibt es kein Geld.

"Die Regelung bringt frühzeitig Ruhe und Klarheit", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Wie in den Jahren zuvor stellen sich die Spieler dem Leistungsprinzip. Dass die Gespräche zwischen dem Mannschaftsrat und Schatzmeister Reinhard Grindel sowie Generalsekretär Friedrich Curtius so unkompliziert verlaufen sind, ist ein Zeichen des gegenseitigen Vertrauens und eine gute Basis für die kommenden Aufgaben."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr