Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
333.000 Euro Strafe für fünf Klubs

Fußball 333.000 Euro Strafe für fünf Klubs

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat gegen fünf Europacup-Teilnehmer wegen des Fehlverhaltens ihrer Fans Geldstrafen in Höhe von insgesamt 333.000 Euro ausgesprochen.

Voriger Artikel
Aus in Euro-League-Quali: VfB erhält 290.000 Euro
Nächster Artikel
Cottbus nach Pleite gegen FSV weiter in der Krise

333.000 Euro Strafe für fünf Klubs

Quelle: TALAR KALAJIAN / AFP

Nyon. Am härtesten traf es Eintracht Frankfurts Europa-League-Gegner APOEL Nikosia und den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul, die je 100.000 Euro bezahlen müssen.

Borussia Dortmunds Champions-League-Konkurrenten SSC Neapel (55.000) und Olympique Marseille (58.000) wurden für Randale in ihrem direkten Duell in Italien belangt. Zudem muss Ajax Amsterdam 20.000 Euro für Zwischenfälle im Spiel gegen Celtic Glasgow bezahlen.

Die Strafen wurden wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern, Zwischenfällen in den Fanblocks, das Aufhängen verbotener Banner oder Verzögerungen beim Anstoß ausgesprochen.

© 2013 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. August 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Die Sommerpause ist vorbei – und es geht in die zweite Hälfte des „Laufpasses“ in diesem Jahr. Der Start nach den wettkampffreien Wochen verlief leider etwas holperig. Nun aber. Viel Spaß beim Blättern in den Listen.

mehr