Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
4:1 in Bielefeld: Freiburg untermauert Aufstiegsambitionen

Fußball 4:1 in Bielefeld: Freiburg untermauert Aufstiegsambitionen

Der SC Freiburg hat seine Aufstiegsambitionen untermauert und den zweiten Tabellenrang in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Das Team von Trainer Christian Streich gewann am 24. Spieltag 4:1 (3:1) bei Arminia Bielefeld und behauptete sein Drei-Punkte-Polster auf Verfolger 1. FC Nürnberg.

Voriger Artikel
Leipzig dreht Spiel gegen Heidenheim
Nächster Artikel
3:3 in Frankfurt: Duisburg trotz Punktgewinn auf Abstiegskurs

4:1 in Bielefeld: Freiburg untermauert Aufstiegsambitionen

Quelle: PIXATHLON/SID

Bielefeld. Für den SC war es der dritte Sieg nacheinander, Bielefeld wartet dagegen seit vier Partien auf einen Erfolg und muss sich als 14. zunehmend nach unten orientieren.

Florian Niederlechner (9., 78.), Vincenzo Grifo (39.) und Mike Frantz (41.) trafen vor 13.848 Zuschauern für die technisch und spielerisch überlegenen Gäste. Bielefeld hielt mit Kampf und Leidenschaft dagegen - es reichte jedoch nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Christopher Nöthe (31.).

Freiburg nutzte gleich die erste Torchance zur Führung. Niederlechner setzte sich nach einer Unsicherheit der Bielefelder Defensive gegen zwei Verteidiger durch und hob den Ball über Torhüter Wolfgang Hesl hinweg. Danach hatte Freiburg das Spiel im Griff, ohne jedoch auf den zweiten Treffer zu drängen. Dies schien sich zu rächen, als Nöthe per Kopf aus wenigen Metern zum Ausgleich kam. Grifo und Frantz sorgten mit ihrem Doppelschlag kurz vor der Pause jedoch für die Wende.

Auch im zweiten Durchgang blieb der SC überlegen und schien dem vierten Tor näher als Bielefeld dem Anschlusstreffer. Unter anderem der auffällige Grifo (55.) verpasste das 4:1 jedoch zunächst, auf der Gegenseite verzog Christoph Hemlein zweimal (59., 64.). Dann schlug Niederlechner zu.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr