Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
"Absolut gar nichts dran": Heldt und Allofs dementieren Bericht über Draxler-Rückkehr

Fußball "Absolut gar nichts dran": Heldt und Allofs dementieren Bericht über Draxler-Rückkehr

Manager Horst Heldt hat einen Bericht über die angebliche Rückkehr von Weltmeister Julian Draxler zum Fußball-Bundesligisten Schalke 04 dementiert. "Da ist absolut gar nichts dran", sagte Heldt dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Das wäre auch finanziell gar nicht darstellbar.

Voriger Artikel
Emre Can: "Ich will mit einem Titel nach Frankreich"
Nächster Artikel
Guardiola zofft sich mit den Physios: "Sie wollen mich treffen"

"Absolut gar nichts dran": Heldt dementiert Bericht über Draxler-Rückkehr

Quelle: O.Behrendt / pixathlon/SID-IMAGES

Gelsenkirchen. "

Manager Klaus Allofs von Draxlers Klub VfL Wolfsburg schloss sich Heldts Aussagen an. "Das ist absoluter Quatsch, das ist absurd", sagte Allofs dem SID. Draxler-Berater Roger Wittmann sagte zur BILD: "Das ist frei erfunden nach Baron Münchhausen."

Der Express und die Hamburger Morgenpost hatten berichtet, dass Draxler nach nur einem Jahr beim VfL Wolfsburg wieder zu den Königsblauen zurückkehren werde. Die Niedersachsen wollen angeblich den Spitzenverdiener nach der verpassten Europapokal-Qualifikation loswerden.

Die Zeitungen schrieben von einer Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro. Draxler (22) war im vergangenen Sommer für 36 Millionen nach Wolfsburg gewechselt. Express und Morgenpost bezogen sich auf Informationen aus Draxlers Umfeld.

Der Nationalspieler war in dieser Woche trotz einer Verletzung (Muskelbündelriss) mit den "Wölfen" ins Kurztrainingslager an den Chiemsee gereist. Ein Einsatz am Samstag beim Hamburger SV (15.30 Uhr/Sky) kommt allerdings noch zu früh. "Wir hoffen, dass er im letzten Spiel gegen den VfB Stuttgart dabei ist", sagte Allofs über Draxler, der sich noch Hoffnungen auf eine Nominierung für die Euro (10. Juni bis 10. Juli) macht.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr