Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Adidas verzichtet auf direkte Rücktritts-Forderung gegen Blatter

Fußball Adidas verzichtet auf direkte Rücktritts-Forderung gegen Blatter

Der deutsche Sportartikel-Konzern adidas verzichtet im Gegensatz zu vier weiteren Großsponsoren des Fußball-Weltverbandes FIFA vorerst auf die Forderung nach einem sofortigen Rücktritt des FIFA-Präsidenten Joseph S.

Voriger Artikel
2:3 - Darmstadt verliert und verpasst Sprung auf Platz vier
Nächster Artikel
Tuchel vor dem Bundesliga-Gipfel: "Es kann noch keine Vorentscheidung geben"

Adidas verzichtet auf direkte Rücktritts-Forderung gegen Blatter

Quelle: Ron Gaunt / SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Blatter. Zur Person Blatter will sich adidas derzeit nicht äußern.

Adidas-Sprecher Oliver Brüggen verwies auf SID-Nachfrage auf ein Statement, das das Unternehmen aus Herzogenaurach am Samstagmorgen verbreitete. "Wie in der Vergangenheit mehrfach betont, müssen bei der FIFA im Sinne des Fußballs grundlegende Veränderungen durchgeführt werden. Daher muss der eingeleitete Reformprozess transparent und zügig fortgesetzt werden", hieß es dort.

Am Freitag hatten der Getränkehersteller Coca-Cola, der Fastfood-Riese McDonalds, das Kreditkarten-Unternehmen Visa und die Großbrauerei Anheuser-Busch einhellig den sofortigen Rücktritt Blatters gefordert.

Dessen Anwalt ließ aber umgehend ausrichten, dass Blatter weiter im Amt bleiben werde. "Auch wenn Coca-Cola ein wertvoller Sponsor der FIFA ist, ist Herr Blatter nicht dieser Meinung und glaubt vielmehr aus Überzeugung, dass es nicht im besten Interesse der FIFA wäre, wenn er sein Büro räumen würde, noch würde es den Reformprozess voranbringen. Deshalb wird er nicht zurücktreten", heißt es in dem Statement des New Yorker Anwalts Richard Cullen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
NP-Sport-Gala im Theater am Aegi

Viele Prominente waren bei der NP-Sport-Gala im Theater am Aegi zu Gast.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr