Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Adler: "Haben uns abschlachten lassen"

Fußball Adler: "Haben uns abschlachten lassen"

Torhüter Rene Adler hat extrem gereizt auf die 0:3 (0:1)-Heimschlappe des Hamburger SV beim Heimspiel-Debüt des neuen Trainers Markus Gisdol gegen Eintracht Frankfurt reagiert.

Voriger Artikel
WM 2018: Wolf Zabivaka ist das offizielle Maskottchen
Nächster Artikel
Bremens Coach Nouri: "Bin kein anderer Mensch geworden"

Adler: "Haben uns abschlachten lassen"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. "Eigentlich habe ich keine Lust, immer das Arschloch zu sein, das alles erklären muss. Wir haben uns abschlachten lassen, anders kann man es nicht sagen", äußerte der Keeper sichtlich verärgert.

Die Hanseaten warten nach dieser Blamage weiterhin auf den ersten Saisonsieg, seit 572 Minuten haben sie das gegnerische Tor nicht getroffen. Dafür erzielte Lewis Holtby in der 35. Minute ein Eigentor, die weiteren Tore für die Hessen schossen Shani Tarashaj (60.) und Haris Seferovic (69.).

Gisdol versuchte sich an einer eher nüchternen Analyse der von einem Pfeifkonzert der HSV-Fans begleiteten Heimniederlage: "Die Mannschaft trifft unter Druck die falschen Entscheidungen. Momentan geht schon durch Kleinigkeiten die Stabilität verloren."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr